Ulrike Frank: Hat sie nach "Let's Dance" überhaupt noch Lust auf GZSZ?

Bei "Let's Dance" hat Schauspielerin Ulrike Frank komplett neue Seiten an sich entdeckt. Möchte sie nach dieser Erfahrung überhaupt an das Set der Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zurückkehren? 

Schauspielerin Ulrike Frank.

Mit ihrer Teilnahme bei "Let's Dance" hat sich Ulrike Frank, 50, eine Pause von der Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gegönnt. GALA hat den Star zum Interview getroffen und nachgefragt, ob die neue Liebe zum Tanz die Schauspielerei überschatten könnte.

Ulrike Frank über "Let's Dance"

Anfang der 2000er: Ulrike Frank bei GZSZ.

Wenn sich Ulrike Frank an die Tanzshow erinnert, strahlt sie übers ganze Gesicht: "Let's Dance war immer mein Traum. Ich konnte in eine komplett andere Welt eintauchen und habe das stundenlange Training mit meinem Tanzpartner Robert Beitsch geliebt." Pascal Hens wurde in dieser Staffel zum "Dancing Star 2019" ernannt. Auch wenn Ulrike Frank in Show 6 die Tanzschuhe abgeben musste, habe sie Sachen gelernt, die sie selbst nicht für möglich gehalten hätte. Meint sie damit auch, dass sie über einen Ausstieg bei der Kultserie nachdenkt, um noch weitere neue Dinge auszuprobieren? 

Clip zum Kinostart

"Es gilt das gesprochene Wort"

"Es gilt das gesprochene Wort" startet am 1. August in den deutschen Kinos
Der Liebesfilm "Es gilt das gesprochene Wort" startet am 1. August in den deutschen Kinos - sehen Sie hier einen exklusiven, süßen Ausschnitt.
©Gala

Ausstieg bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"?

Nachvollziehbar wäre es jedenfalls. Schließlich stand sie im Jahr 2000 zum ersten Mal am Set der Serie und ist somit ein "Urgestein", das sich nach etwas Abwechslung sehnen könnte. Langweilig findet Ulrike Frank die Serie dennoch nicht. "Katrin Flemming ist eine wahnsinnig vielseitige Rolle. Ich spiele immer wieder neue Geschichten, deshalb bleibt es spannend", verrät sie GALA. Sie bläst kein Trübsal, weil der Serien-Alltag nun wieder losgeht. Im Gegenteil: "Ich habe das Luxusproblem, dass ich mit GZSZ ein ganz tolles Projekt habe. Ich möchte immer wieder zurück, weil es einfach mein zu Hause ist." Nach einem Ausstieg bei der beliebten Telenovela hört sich das nicht an. 

Durch gute und schlechte Zeiten

Die GZSZ-Darsteller damals und heute

Ein GZSZ-Urgestein ist allen voran Wolfgang Bahro. Er ist seit Anfang 1993 als der intrigante Rechtsanwalt "Jo" Gerner bekannt.
Klar, die Haare sind etwas heller und die Gesichtszüge etwas älter geworden, aber Wolfgang Bahro bleibt nach wie vor der wohl bekannteste Kopf aus GZSZ. Am 15. Dezember 2017 ist der Schauspieler seit 25 Jahren Teil der Telenovela.
Was zunächst als Komparsenrolle beginnt, entwickelt sich im Dezember 2004 zum größten Schauspiel-Erfolg von Jörn Schlönvoigt. Seither spielt er den Sonnyboy Philip Höfer.
Die Haare sind zwar etwas kürzer, das Lächeln ist jedoch immer noch so breit wie damals. Bei all der Sympathie ist es daher auch kein Wunder, dass Jörn Schlönvoigt bis heute der absolute GZSZ-Liebling ist.

40

GZSZ: Katrin Flemming ist zurück

Nach der monatelangen Pause ist Ulrike Frank nun wieder am Set von GZSZ. Über ihre Rolle sagt sie: "KF is back! Viele haben gesagt, dass Katrin Flemming zu lieb geworden ist, aber da können sich die Zuschauer auf einiges gefasst machen. Sie wird weiter versuchen, die Firma an sich zu reißen." Dass der Seriencharakter Katrin Flemming dabei vor nichts zurückschreckt, haben wir bereits in der Vergangenheit gesehen. Ulrike Frank sagt dazu nur mit einem Augenzwinkern: "Wenn man es sich einmal mit ihr verdorben hat, muss man aufpassen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche