"Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Brutale Gewalt-Szene entsetzt Zuschauer

Harte Kost für die GZSZ-Zuschauer: John und Shirin werden brutal überfallen und zusammengeschlagen. Die Daily macht damit auf Rassismus und Diskriminierung aufmerksam.

John (Felix von Jascheroff) und Shirin (Gamze Senol)

Schock für die GZSZ-Zuschauer: In der gestrigen Sendung (2. Dezember) ging es ordentlich zur Sache. John (Felix von Jascheroff, 37) und Shirin (Gamze Senol, 26) werden brutal zusammengeschlagen.

Brutaler Überfall auf John und Shirin

John (Felix von Jascheroff)

Geahnt hat man den grausamen Überfall in diesem Moment wohl nicht. John und Shirin sind nach Feierabend alleine im Mauerwerk und beginnen sich zu küssen. Eigentlich rechnet man jetzt mit einer heißen Sex-Szene auf dem Bartresen, stattdessen erlebt der Zuschauer eine der wohl heftigsten Gewalt-Szenen in der langen Geschichte von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Shirin (Gamze Senol)

Eine Gruppe vermummter Männer betritt das Vereinsheim und prügelt auf das Paar ein. John wird gewürgt, ruft verzweifelt nach Shirin, die ebenfalls geschlagen und teilweise ausgezogen wird. Schließlich wird John blutend mit den Armen an Ketten gehängt und muss dort verharren, während Shirin weggebracht wird. Eine schockierende Szene, die den Zuschauer nicht in einem "Tatort" zur Primetime, sondern in einer Daily am Vorabend eiskalt erwischt. Und das soll sie wahrscheinlich auch.

Eine fiese Schlägertruppe überrumpelt das Paar 👉 https://www.rtl.de/cms/gzsz-john-und-shirin-werden-im-mauerwerk-ueberfallen-4445879.html

Gepostet von GZSZ Gute Zeiten schlechte Zeiten am Sonntag, 1. Dezember 2019

"Nein zu Rassismus!"

GZSZ greift in den Geschichten immer wieder aktuelle Themen auf und macht auch auf Missstände aufmerksam. Seit einigen Wochen findet das Thema "Rechtsextremismus" in der täglichen Serie einen Platz. Bei den Tätern handelt es sich um Rechtsextremisten, angeführt von Lars (Timon Ballenberger, 27), einem Beikoch im Mauerwerk.

Mit einem Spot gegen Rassismus, der gerade in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, sprechen sich bekannte GZSZ-Darsteller wie Wolfgang Bahro, Ulrike Frank, Daniel Fehlow, Eva Mona Rodekirchen und Valentina Pahde gegen Rassismus und Diskriminierung aus.

Zuschauer fühlen mit

Die Zuschauer reagierten auf Facebook und Co. mitfühlend anlässlich der brutalen Szene. "Krasse Kost! Super gespielt. Muss zugeben, mir ist richtig schlecht geworden. Hab so mitgefühlt" und "Ich bin echt schockiert und hatte auch Tränen in den Augen. Es ist natürlich ein super wichtiges Thema aber so brutal hab ich es nicht erwartet. Größten Respekt an die Schauspieler!" lauten zwei der vielen Kommentare.

Am Ende der gestrigen Folge konnten die Fans aber beruhigt ihrer Abendroutine nachgehen. Die Angreifer ergriffen die Flucht, John und Shirin wurden von Erik (Patrick Heinrich, 34) entdeckt und gerettet.

Verwendete Quellen: RTL "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", Facebook, Twitter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche