VG-Wort Pixel

Grey's Anatomy Emotionaler Abschied von Dr. Alex Karev

Justin Chambers spielte Dr. Alex Karev seit der ersten Folge der ersten Staffel im Jahr 2005.
Justin Chambers spielte Dr. Alex Karev seit der ersten Folge der ersten Staffel im Jahr 2005.
© imago images / Cinema Publishers Collection
Endlich läuft im deutschen Free-TV die "Grey's Anatomy"-Folge, in der das Schicksal von Justin Chambers alias Dr. Alex Karev enthüllt wird.

Schauspieler Justin Chambers, 50, hat die beliebte Ärzteserie "Grey's Anatomy" verlassen. Sein Ausstieg wurde im Januar bekannt und kam für die Fans völlig unerwartet. In der Serie war lange unklar, warum seine Figur Dr. Alex Karev nicht mehr ans Grey-Sloan Memorial Hospital zurückkehrt. In der 16. Folge der 16. Staffel, die hierzulande den Titel "Abschiedsbriefe" trägt, wird sein Abgang aufgeklärt. Die Episode läuft am Mittwoch (21. Oktober) um 20:15 Uhr auf ProSieben. Der Grund für Alex' Abschied ist definitiv eine Überraschung.

Darum verlässt Dr. Alex Karev Seattle

Es ist ein emotionaler Abschied für Dr. Alex Karev. Bei den zahlreichen Flashbacks seiner prägnanten Szenen aus den bisherigen 16 Staffeln gibt es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten. Justin Chambers hat für die Folge keine neuen Szenen gedreht. Dafür ist seine Stimme als Voiceover zu hören, denn seine Serienfigur hat Briefe nach Seattle geschickt: an seine beste Freundin, Dr. Meredith Grey (Ellen Pompeo, 50), an Dr. Miranda Bailey (Chandra Wilson, 51), an Dr. Richard Webber (James Pickens Jr., 65) sowie an Dr. Jo Wilson (Camilla Luddington, 36), seine Ehefrau.

Die absolute Überraschung: Alex Karev ist wieder mit Dr. Isobel "Izzie" Stevens zusammen, die von Staffel eins bis sechs von Schauspielerin Katherine Heigl, 41, gespielt wurde. Die beiden leben nun auf einer Farm in Kansas und haben Zwillinge, einen Jungen und ein Mädchen namens Eli und Alexis, die mittlerweile fünf Jahre alt sind. Die einst krebskranke Izzie hat befruchtete Eizellen benutzt, die das Ex-Ehepaar vor langer Zeit eingefroren hatte. Die Kinder und das Zuhause der Familie sind auch zu sehen.

Die Wiederbelebung ihrer alten Romanze hat demnach begonnen, als Alex Izzie kontaktiert hat, um Meredith zu helfen, ihre Ärztelizenz nicht zu verlieren. Der Arzt stellt klar, würde es nur um die beiden Frauen gehen, Izzie und Jo, würde er seine Ehefrau wählen. Er liebe beide, doch er wolle den Zwillingen die Familie bieten, die er nie hatte. Jo bekommt mit ihrem Brief die Scheidungspapiere sowie die Info, dass Alex ihr alles überschrieben habe, auch seine Anteile am Krankenhaus. Seine emotionalen Abschiedsworte an alle vier gehen unter die Haut.

Fans zwiegespalten - Ellen Pompeo verteidigt die Abschiedsfolge

"Grey's Anatomy"-Showrunnerin Krista Vernoff, 46, erklärte in einem Statement nach der Ausstrahlung von Chambers' Abschiedsfolge in den USA, dass es "fast unmöglich" gewesen sei, sich von Alex Karev zu verabschieden. Das Team habe die Figur und die "nuancierte Darstellung" von Justin Chambers geliebt. "Wir werden ihn schrecklich vermissen. Und wir werden immer dankbar sein für seinen Einfluss auf unsere Show, auf unsere Herzen, auf unsere Fans, auf die Welt."

Bei den US-Fans kam das Serien-Ende von Dr. Alex Karev nicht gut an. Im Netz regte sich vehementer Widerstand, der zwischen Schock und Wut rangierte. Viele Fans nannten die Aufklärung "schrecklich" und beschwerten sich, dass damit die ganze Entwicklung der Serienfigur zunichte gemacht worden sei. Einige erklärten gar, sie hätten einen Serientod bevorzugt. Die Drehbuchautoren hätten versagt - so der Tenor der Fans.

Ellen Pompeo nannte es hingegen auf Instagram "den besten Abschied" für Alex Karev.

Sie bezeichnete seine Rückkehr an den Anfang als "eine Hommage an diese unglaublichen ersten Jahre und den wundervollen Cast". Diese hätten "ein so starkes Fundament geschaffen, das die Show immer noch trägt. Also lasst uns nicht traurig sein".

Verwendete Quellen: Instagram

SpotOnNews Gala

Mehr zum Thema