Gossip Girl: Das soll sich beim neuen Cast ändern

Beim Reboot der US-Serie "Gossip Girl" wird sich ein entscheidendes Detail im Cast ändern, wie der Produzent jetzt verraten hat.

Die Schauspieler Taylor Momsen (r.) und Jesse Swenson bei "Gossip Girl"-Dreharbeiten im Jahr 2008

Die erfolgreiche US-Serie "Gossip Girl" (2007-2012) bekommt ein Reboot. Die Figuren und Themen sollen darin moderner werden, wie Produzent Joshua Safran (44, "Soundtrack") im Rahmen des "Vulture Festivals" verraten hat. Insbesondere die demographischen Realitäten der New Yorker Jugendlichen sollen korrekter abgebildet werden. "Beim ersten Mal war das nicht sehr vielseitig", so Safran. Dieses Mal werden die Hauptdarsteller "nicht weiß" sein.

Nicht nur Hautfarbe und ethnische Herkunft sollen bei dem Reboot anders werden. "Es wird auch viel mehr queere Inhalte in der Serie geben", versprach der Filmemacher, der selbst homosexuell ist. Generell werde es sehr viel mehr darum gehen, wie die Welt heutzutage wirklich aussehe, "wo Reichtum und Privilegien herkommen und wie man mit ihnen umgeht", erklärt Safran spoilerfrei weiter. Konkreter äußerte er sich zu Ort und Zeit der Handlung. Demnach sollen die Geschichten wieder in der "Constance Billard School for Girls" und circa "13 Jahre nach der Originalserie, also im Hier und Jetzt" spielen.

Nach dem Tod von Jens Büchner

Große Sorge: Daniela Büchners Kinder sind versetzungsgefährdet

Daniela Büchner
Auch ein Jahr nach dem Tod von "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Jens Büchner kämpft seine Frau Daniela noch immer mit ihrer Trauer.
©VOX / Gala

Wie vor Kurzem außerdem bekannt wurde, wird Schauspielerin Kristen Bell (39) als Erzählerin aus dem Off im "Gossip Girl"-Reboot zurückkehren. Die Originalserie lief von 2007 bis 2012 und machte die Schauspieler Blake Lively (32), Leighton Meester (33), Chace Crawford (34), Ed Westwick (32), Taylor Momsen (26) und viele mehr zu Stars.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche