Goldene Kamera 2017: Peinlichkeiten zum 50. Jubiläum

Am Samstagabend (4. März) fand in Hamburg die Verleihung der "Goldenen Kamera" statt - ein Abend voller Fremdschäm-Momente

Die Preisträger der "Goldenen Kamera", u.a. Tom Schilling, Colin Farrell, Nicole Kidman, Jane Fonda, Wotan Wilke Möhring, Caren Miosga

Zum 50. Jubiläum des Preises "Goldene Kamera" lud man sich allerlei internationale Prominenz nach Hamburg ein. Doch auch Nicole Kidman, Colin Farrell und Ed Sheeran konnten nicht verhindern, dass die Show zum Debakel wurde. Im Internet macht man sich lauthals über die Sendung lustig - GALA hat die peinlichsten Momente des Abends und die lustigsten Tweets dazu gesammelt.

Beim Gaga-Tanz von Annette Frier und Matthias Matschke verliert Colin Farrel die Fassung

Die diesjährige Oscar-Verleihung ging in die Geschichte ein: Faye Dunaway und Warren Beatty verliehen den Preis für den "Besten Film" an das falsche Team. Annette Frier und Matthias Matschke wollten es bei der "Goldenen Kamera" besser machen und ehrten die Nominierten in den Kategorien "Bester deutscher Schauspieler" und "Beste deutsche Schauspielerin" mit einer seltsamen Aufführung. Matschke steckte in einem riesigen Briefumschlag, Frier tanzte zu wilder Musik um ihn herum und sang dabei immer wieder die Namen der möglichen Gewinner.  Fremdscham pur! In "Bild" erklärte sie die Situation dann so: "Der Tanz war ein Geschenk, das wir den Nominierten gemacht haben. Es war ein Weltritual, das wir mit sehr bescheidenen ZDF-Mitteln versucht haben darzustellen. Wir sind dafür immerhin vier Monate um die Welt gereist und auf Recherche gegangen." Star-Gast Colin Farrell jedenfalls fand diesen Auftritt total ballaballa - wie sicher auch einige Zuschauer vor dem Fernseher. 

Ein falscher Ryan Gosling auf der Bühne

"La La Land" sollte als "Bester Film International" ausgezeichnet werden, doch keiner der Verantwortlichen konnte kommen, um den Preis entgegenzunehmen. Kurzerhand kündigte Moderator Steven Gätjen einen Überraschungsgast an, der kein Geringerer als Ryan Gosling höchstpersönlich sein sollte. Für etwa vier Sekunden war die freudige Erregung im Saal zu spüren - bis diese von absoluter Ungläubigkeit abgelöst wurde. Da stand nicht Ryan Gosling, sondern nur der Münchner und Deutschlands einstiges Gosling-Double Ludwig Lehner. Das Double sagte auf Englisch: "Ich bin Ryan Gosling und ich widme Joko und Klaas diesen Preis – herzlichen Dank", und fügte auf Deutsch hinzu, "In Hamburg sagt man Tschüss!" Dann verschwand der Mann von der Bühne und ließ die Anwesenden und die TV-Zuschauer ratlos zurück. Als die Kamera ins Publikum schwenkte, konnte man überall nur schockierte Gesichter sehen. Keiner lachte, keiner fand das witzig. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass dieser Auftritt von "Circus HalliGalli" geplant und die "Goldene Kamera" ordentlich veralbert wurde. Trotzdem: richtig peinlich. Hoffen wir, dass der echte Ryan gosling nie davon erfährt.  

Ein nackter Mann im Publikum

Kaum jemand hat es vor den Bildschirmen mitbekommen, denn der nackte Mann im Publikum war nur für einen ganz kurzen Kameraschwenk zu sehen - da winkte er fröhlich. Aber tatsächlich: Zwischen den Youtubern "Die Lochis" und Schauspielerin Joyce Ilg saß ein Kerl ohne Klamotten. Der Gesichtsausdruck von Joyce war absolut unbezahlbar. Doch nun fragt man sich: Wie konnte der Typ da hinkommen? Noch gibt es darauf keine Antwort. 

Die Ehrung für Dieter Thomas Heck

Was hat sich Dieter Thomas Heck doch über seine "Goldene Kamera" in der Kategorie "Lebenswerk National" gefreut - und er hat die Auszeichnung völlig zurecht bekommen. Seine Dankesrede war jedoch etwas merkwürdig. Immer wieder betonte der 79-Jährige, dass es ja endlich Zeit sei, dass er den Preis in den Händen hält: "Es hat bei mir ja auch lange gedauert, bis ich endlich diese 'Goldene Kamera' kam." Vielleicht, weil die Jury uns den folgenden Auftritt solange wie möglich ersparen wollte. Im Anschluss sangen Max Giesinger, Roberto Blanco, Barbara Schöneberger und Howard Carpendale ein Ständchen für den Showmaster. Von Steven Gätjen wurde der in einen goldenen Sessel gesetzt und dann ging es los. "Ein bisschen Heck muss sein" trällerte Roberto oder versuchte es zumindest, denn seine Lippenbewegungen - wenn sie denn überhaupt da waren - waren nicht synchron mit dem Playback. Das Lied gipfelte in "Ti Amo" und Hecks Reaktion war, sagen wir, verhalten. Als Gätjen fragte: "Ist es gelungen?", antwortete der Geehrte mit: "Ja, ich hab nur einen wahnsinnigen Durst." Verständlich. Nach dieser Showeinlage brauchte man wirklich erstmal einen Schnaps. 

Deutsche Promis machen sich über die Verleihung lustig

Abgesehen von den mehrfachen Fremdschäm-Momenten plätscherte die Show so vor sich hin. Die anwesenden Hollywood-Stars fanden die Gags über US-Präsident Donald Trump überhaupt nicht witzig . Und Sophia Thomalla beschrieb auf Twitter klar, was sicher viele dachten: "Das Ende fand ich super, weil's dann zu Ende war. [sic]" Auch Natascha Ochsenknecht konnte sich die Häme nicht verkneifen. "Goldene Kamera.....UGA UGA. Schauspieler, die mit einem Kindergarten-Ritual den Preis überreichen und ein peinlicher Fake Ryan Gosling, der noch das i-Tüpfelchen drauf setzt. Nicole Kidman und Colin Farrell denken, wir alle haben eine Vollklatsche [sic]", twitterte sie.



Goldene Kamera 2017

Die Bilder des Abends

Goldene Kamera 2017: Ein Gruppenfoto der diesjährigen Preisträger. 
Jane Fonda wird in der Kategorie "Lebenswerk International" geehrt und ihre Laudatorin ist ihre enge Freundin Geraldine Chaplin. 
"Beste Schauspielerin International" ist Nicole Kidman. 
Colin Farrell verleiht der Show internationales Flair.

19


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche