VG-Wort Pixel

Goldene Kamera Film- und Fernsehpreis steht vor dem Aus

Thomas Gottschalk
© Picture Alliance
Die Preisverleihung Goldene Kamera steht nach 55 Jahren vor dem Aus. Das teilte nun die Funke Mediengruppe als Veranstalter mit.

Eine Ära geht zu Ende: Die Goldene Kamera wird nach 55 Jahren als TV-Show eingestellt. Das gab die Funke Mediengruppe als Veranstalter der Fernsehgala nun bekannt. Die Goldene Kamera sei eines der bekanntesten TV-Formate der letzten Jahrzehnte und einer der wichtigsten nationalen Film- und Fernsehpreise. Die Sehgewohnheiten der Zuschauer hätten sich über die Jahrzehnte jedoch geändert, erklärte Jochen Beckmann, Geschäftsführer der Funke-Zeitschriften, gegenüber der "Berliner Morgenpost", die zur Funke Mediengruppe gehört.

Goldene Kamera: Nach 55 Jahren ist Schluss

Seit 1994 wurde die Preisverleihung, bei der deutsche Schauspieler wie auch internationale Hollywood-Stars mit der goldenen Trophäe geehrt werden, im ZDF gezeigt. "Ganz zweifellos haben die Goldene Kamera - als Erfindung des Axel Springer Verlags und später unter dem Funke-Dach - und das ZDF gemeinsam ein Stück Fernsehgeschichte geschrieben", äußerte sich auch Funke-Geschäftsführer Andreas Schoo zu dem Aus der TV-Show. Die Gala verabschiedet sich im Frühjahr 2020 mit einer besonderen Ausgabe.

Am Samstag, den 21. März 2020 wird die Goldene Kamera ein letztes Mal live im ZDF übertragen. Dafür kehrt Thomas Gottschalk, 69, als Moderator zurück. Er hat die Gala bis dato 13-mal präsentiert, zuletzt 2016. Bei den vergangenen drei Verleihungen übernahm Steven Gätjen, 46, den Job.

Nur noch 2,36 Millionen Zuschauer

Zuletzt wurde der Preis am 30. März 2019 vergeben. Unter den Preisträgern befanden sich unter anderem Greta Thunberg, 16, die den Sonderpreis für Klimaschutz erhielt. Anna Schudt, 45, wurde in der begehrten Kategorie "Beste Schauspielerin" für ihre Rolle in "Aufbruch in die Freiheit" ausgezeichnet. Den Preis als "Bester Schauspieler" bekam Albrecht Schuch, 34. Nur noch 2,36 Millionen Zuschauer verfolgten die vergangene Ausgabe im ZDF.

Die Funke Mediengruppe, die die Rechte an der Goldenen Kamera mit dem Verkauf der Zeitschrift "Hörzu" von Springer übernommen hatte, will sich aber noch nicht ganz von dem ehrwürdigen Preis verabschieden. Es sei an der Zeit, "neue Optionen für die Marke Goldene Kamera auszuloten, an die wir weiter fest glauben", so Jochen Beckmann. Mit dem "YouTube Goldene Kamera Digital Award" wäre bereits ein Format gefunden, das auf die fortschreitende Digitalisierung in der Mediennutzung ausgerichtet sei. "Wir arbeiten an weiteren Ansätzen, um auch künftig 'Best of Entertainment' auszuzeichnen."

SpotOnNews

Mehr zum Thema