VG-Wort Pixel

"Germany's Next Topmodel"-Siegerin Lou-Anne "Ich habe noch nicht wirklich begriffen, dass ich gewonnen habe"

Die 19-jährige Lou-Anne hat sich in der 17. Staffel von GNTM gegen mehr als 9000 Bewerberinnen durchgesetzt. Heidi Klum kürte sie zu "Germany's Next Topmodel 2022". Im Interview mit GALA verrät Lou-Anne, wie es jetzt für sie weitergeht.

Lou-Anne Gleissenebner, 19, hat es geschafft und sich den Titel "Germany's Next Topmodel" geholt. Doch was genau bedeutet der Sieg für ihr weiteres Leben? Welche Ziele Lou-Anne jetzt verfolgt und ob schon in naher Zukunft große Veränderungen anstehen, darüber hat die GNTM-Siegerin wenige Stunde nach dem Finale mit GALA gesprochen.

GNTM-Siegerin Lou-Anne: So geht es jetzt für sie weiter

GALA: Herzlichen Glückwunsch zum Sieg, liebe Lou-Anne! Was war Dein erster Gedanke, nachdem Du es realisiert hattest?
Lou-Anne: Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich bis jetzt noch nicht wirklich begriffen, dass ich gewonnen habe. Ich denke, das kommt noch. Gestern wollte ich einfach den Abend genießen. 

Was waren die ersten Worte, die Du nach dem Sieg mit Deiner Mutter gewechselt hast?
Oh, wow. Es war so ein Gewusel, ich bin mir gar nicht mehr so sicher. Ich glaube, sie hat gesagt, dass sie unglaublich stolz auf mich ist. Ich meinte nur, dass auch alles super aussah, was sie gemacht hat.

Wie ging es für Dich nach dem Finale weiter? Wie hast Du den Abend noch verbracht?
Es gab eine Aftershow-Party, auf die ich mit einigen der anderen Kandidatinnen und meinen Freundinnen gegangen bin. Dort waren wir dann bis 4.30 Uhr und haben die ganze Nacht getanzt. Ein toller, lustiger Abend. 

Was glaubst Du, weshalb Du Dich letztendlich gegen die anderen Finalistinnen durchsetzen konntest?
Ich habe in den letzten Stunden viel gehört, dass ich eine starke Präsenz hatte und meine Blicke auch sehr fokussiert und gut waren. Ich habe wirklich den Moment genossen und mein Bestes gegeben und alles aus mir rausgeholt. Was Heidi aber letztendlich dazu bewegt hat, das weiß ich nicht. In meinen Augen waren alle extrem stark und wir waren auch sehr unterschiedlich. Ich persönlich hätte diese Entscheidung nie treffen können.

Lou-Anne: "Natürlich möchte ich im Modelbusiness bleiben"

War es für Dich eine Erleichterung, dass die Entscheidung nicht zwischen Dir und Deiner Mutter fiel, sondern zwischen Luca und Dir?
Nein. Also es war nicht so, dass ich dachte: Gott sei Dank ist die Mama draußen. Ich fand es schön, dass wir zusammen dabei sein durften. Natürlich fand ich es schade, dass sie "nur" Dritte geworden ist, aber auf der anderen Seite können wir Heidis Entscheidung nicht beeinflussen. Wären wir die letzten Zwei gewesen, hätte ich mich genau so gefreut, wie sie es jetzt für mich tut. Wir sind eben eine Familie. 

Hat sich Deine Beziehung zu Deiner Mama verändert?
Eigentlich nicht. Wir hatten schon vor GNTM eine sehr gute Beziehung und verstehen uns super. Unseren Mutter-Tochter-Urlaub werden wir auch sicher beibehalten. Wir haben die Abmachung getroffen, dass diejenige, die nicht gewinnt, die andere in den Urlaub einladen muss. 

Deine Mutter hat im GALA-Interview erklärt, dass sich die Beziehung in der Hinsicht verändert hat, dass sie mehr loslassen konnte und Euer Verhältnis "erwachsener" geworden ist. Siehst Du das anders?
In dem Punkt hat sie sicher recht. Vor der Zeit bei GNTM musste meine Mama noch viel für mich organisieren – das mache ich jetzt eigenständig. Ich glaube auch, sie hat jetzt gesehen, dass ich – wenn ich etwas wirklich will – mich voll und ganz dahinterklemme. Dass die Mütter irgendwann loslassen müssen, kommt sicher immer mit der Zeit und dem Alter. 

Wo möchtest Du heute in einem Jahr beruflich stehen?
Gute Dinge brauchen Zeit. Natürlich möchte ich im Modelbusiness bleiben und diesen Gewinn jetzt nutzen. Ich hoffe, dass ich mehrere Jobs bekomme und mich im Business integrieren kann. Hauptsächlich fokussiere ich mich aufs Modeln und nicht auf das Influencen.

Steht ein Umzug an?
Ich habe definitiv nicht vor, in Klosterneuburg zu bleiben. Eigentlich war es immer mein Ziel, nach Wien zu ziehen, aber mittlerweile bin ich auch davon weg und die Stadt ist mir zu klein. Ich glaube, um wirklich durchzustarten ist Wien nicht der perfekte Ort. Aber ich werde jetzt nicht Hals über Kopf umziehen, sondern sehen, wie sich alles entwickelt.

Wirst Du Deinen Look verändern?
Ich mag meinen Look momentan echt gerne, auch mit dem Ansatz. Aber es muss tatsächlich wieder etwas kürzer, das finde ich immer schnittiger. Vielleicht lasse ich mir noch die Augenbrauen blondieren, damit der Kontrast zum Haar nicht ganz so stark ist. Aber was Augenbrauen und Wimpern angeht, bin ich sehr heikel – also mal sehen.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken