VG-Wort Pixel

GNTM-Melina Was sie ihren Hatern zu sagen hat

GNTM-Kandidatin Melina
GNTM-Kandidatin Melina
© instagram.com/melina.topmodel.2017/
Bei "Germany's next Topmodel" flog Melina vergangenen Donnerstag raus. Wie sie jetzt mit kritischen Kommentaren umgeht 

Vergangenen Donnerstag war für Transgender-Model Melina Schluss bei "Germany's next Topmodel". Alle Bitten von Juror Michael Michalsky brachten letztendlich nichts, Heidi Klum entschied sich gegen das schüchterne Nachwuchsmodel. Melina wirkte untröstlich, schluchzte und weinte um ihren Rauswurf aus der Show.

Melina nimmt Kritik locker

Aufgeben will die 19-Jährige aber nicht, sie glaubt an ihre Ziele und bekommt auch von ihren Fans viel Zuspruch. Doch wer Fans hat, hat auch immer Hater. Diese traurige Erfahrung musste auch Melina machen, die aufgrund ihrer Transsexualität immer mal wieder mit Anfeindungen zu kämpfen hat. Doch die ehemalige GNTM-Kandidatin lässt negative Kommentare kaum an sich ran, wie sie gegenüber dem "OK!"-Magazin preisgab: "Kritik geben oft Menschen ab, die mit sich selber unzufrieden sind. Bei Beleidigungen ist es erst recht der Fall. Ich nehme es locker und habe Mitleid mit denen."

Die Persönlichkeit zählt

Ihren Hatern gibt sie folgenden Tipp: "Ich habe eine Message, und hoffe, dass die auch ankommt: Menschen sollten nach ihrer Persönlichkeit und ihren inneren Werten beurteilt werden. Meiner Meinung nach bestimmt nichts anderes, inwiefern ein Mensch meiner Zeit würdig ist oder nicht."

Was wurde eigentlich aus Lovelyn Enebechi?

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken