Germany's Next Topmodel 2018: Heidi Klum gefällt "Team Michael" leider gar nicht

Heidi Klum und "Germany's Next Topmodel" sind endlich wieder da! In Folge eins musste Michael Michalsky um sein Team zittern, denn Heidi Klum scheint nicht begeistert von seiner Casting-Auswahl

Der Startschuss für die 13. Staffel "Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum" ist gefallen. Am Donnerstagabend erfüllte sich für 50 Mädchen ein Traum. Sie konnten die Juroren Thomas Hayo (*1969) und Michael Michalsky, 50, bei einem großen Casting in München überzeugen und schafften es entweder in Team Schwarz oder Team Weiß. Im nächsten Schritt erwartete die große Anzahl der Modelanwärterinnen dann eine "Reise ins Paradies".

Heidi Klum ist die Chefin

Doch in der Karibik galt es erst einmal "GNTM"-Chefin Heidi Klum (44) von sich zu überzeugen... Bereits im Vorspann hatte diese angekündigt: "Dieses Jahr wird alles anders" - vor allem Michael Michalsky musste zu Beginn darunter leiden.

Casting mit Thomas Hayo + Michael Michalsky in München

Das große Casting in München, zu dem sich die Mädchen im Vorfeld auf Instagram unter dem Hashtag #ichbingermanysnexttopmodel2018 bewerben konnten, war für Heidi Klum "das erste große Highlight der Staffel". Von der Ehefrau des ersten Schweizer Bachelors über die Objektleiterin einer Reinigungsfirma bis hin zur Instagrammerin waren alle Arten von Girls bei dem Casting vertreten. Für Thomas und Michael kam es bei der Auswahl auf "Aussehen, Ausstrahlung und Walk" der Bewerberinnen an. "Ich werde Thomas keines der Mädchen kampflos überlassen", kündigte der Designer an.

Thomas will Moderne, Michael Vielfalt 

Und so passierte es dann auch. Sowohl Thomas als auch MIchael versuchten ihre Favoritinnen - vor allem diejenigen, die sie beide gerne in ihren Teams haben wollten - mit ihren jeweiligen Argumenten zu überzeugen. Während der Creative Director vor allem nach "modernen" Mädchen suchte, wollte der Designer möglichst unterschiedliche Typen für sein "Team Diversity" finden.

Diese Mädchen stechen heraus

Für Gesprächsstoff könnten in den nächsten Folgen vor allem diese Model-Kandidatinnen sorgen: Klaudia (Team Michael) hat nicht nur sehr markante Augenbrauen, sondern sticht vor allem durch ihre "lustige Art" hervor, wie Heidi Klum später feststellte. Außerdem sind da noch die beiden besten Freundinnen Victoria und Zoe, die beide in Team Thomas landeten. Victoria erzählte nicht nur, dass ihr Papa der Geschäftsführer von Chanel in Österreich ist, sondern auch, dass sie Zoe kennenlernte, weil diese mit ihrem damaligen Freund geschlafen habe.

Ein paar Kandidatinnen stechen von Anfang an heraus

Die Ehefrau des Schweizer Bachelors ist dabei

Und dann ist da noch Sarah (Team Michael) aus Stuttgart, die sich selbst beim Casting als "nicht die Dünnste, mit ein bisschen mehr Kurven" beschrieb. Doch genau diese am Anfang noch recht selbstbewusste Beschreibung ließ sie später beim großen Showdown in der Karibik im Vergleich mit den anderen Kandidatinnen sehr an sich zweifeln. Außerdem dabei: Sara (Team Michael), die Ehefrau des ersten Schweizer Bachelors, der seinerseits in Bezug auf seine Frau ankündigte: "Ich denke, für Emotionen ist gesorgt". Die gebürtige Brasilianerin Bruna (Team Thomas), die ebenfalls schon verheiratet ist und von Heidi sofort ohne Zögern in die nächste Runde geschickt wurde, sowie YouTuberin Abigail (Team Thomas), die bereits einen beachtlichen Trupp an Fans hinter sich hat.

Eine neue Herausforderung für die Kandidatinnen

Doch erst einmal startete für die 50 ausgewählten "schönsten Mädchen" die große Reise in die Karibik, wo sie nach zehn Flugstunden - 8.000 Kilometer entfernt von Zuhause - in benachbarten Team-Villen untergebracht wurden. Kurz nach der Ankunft wartete dann bereits die nächste, "noch nie dagewesene" Herausforderung: Nach den beiden männlichen Juroren musste Heidi Klum persönlich bei der Challenge "Shoot and Walk" überzeugt werden.

Kandidatin Zoe zickt rum

Das hieß für die Mädchen, dass sie sich selbst ein Outfit zusammenstellen mussten, das "die Figur betont und die Persönlichkeit unterstreicht". Beim Üben in den Teamhäusern stellte sich vor allem Kandidatin Zoe als ziemlich zimperlich heraus. Sie wollte sich von ihrem Mentor Thomas Hayo nicht fotografieren lassen. Ein Problem, denn am nächsten Tag sollte sie ja schließlich genau diese Aufgabe vor der Model-Mama meistern...

Die Kandidatinnen hatten 60 Sekunden, um Heidi Klum von sich zu überzeugen

Heidi Klum sortiert knallhart aus

Heidi Klum war bei der Auswahl schließlich knallhart: "Fast die Hälfte wird uns heute schon wieder verlassen", ließ sie die Mädchen wissen. Sie werde die "Spreu vom Weizen trennen". Jedes der 50 Models hatte 60 Sekunden Zeit, sie beim Einzel-Fotoshooting zu überzeugen. Wer das schaffte, durfte weiter auf den Laufsteg und dort sein Catwalk-Talent unter Beweis stellen. Vor allem für Michael Michalsky entpuppte sich das als Zitterpartie, denn zu Beginn war die 44-Jährige vor allem von Thomas Hayos Girls mehr begeistert. Michael war sichtlich aufgebracht und regte sich ziemlich darüber auf, während Thomas vor allem belustigt wirkte. Am Ende schafften es 15 Mädchen aus Team Schwarz und 14 Mädchen aus Team Weiß eine Runde weiter.

Diese Models machen das Nacktshooting

Insgesamt konnten am Ende 29 Mädchen Heidi Klum von sich überzeugen: Sarah (Team Michael), Stephanie (Team Thomas), Franziska (Team Thomas), Toni (Team Michael), Jennifer (Team Thomas), Pia (Team Michael), Klaudia (Team Michael), Sally (Team Michael), Isabella (Team Michael), Julianna (Team Michael), Shari (Team Thomas), Julia (Team Michael), Christina (Team Thomas), Ivana (Team Michael), Lania (Team Michael), Gerda (Team Michael), Liane (Team Thomas), Viktoria (Team Michael), Karoline (Team Thomas), Zoe (Team Thomas), Anne (Team Michael), Trixi (Team Thomas), Bruna (Team Thomas), Lis (Team Thomas), Abigail (Team Thomas), Victoria (Team Thomas), Valèrie (Team Thomas), Sara (Team Michael), Selma (Team Michael). Auf in Runde zwei! Dort steht dann bereits das große Nacktshooting an.

Heidi Klum

Sind das ihre GNTM-Favoritinnen?

Heidi Klum
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche