GNTM: Zahmer als erwartet

Wolfgang Joop bringt frischen Wind in "Germany's Next Topmodel": Die Fetzen zwischen Heidi und ihm flogen bislang aber noch nicht

Heidi Klum, Wolfgang Joop

Am Donnerstagabend (6. Februar) enterten erneut zahlreiche junge Mädchen den Laufsteg, um sich dem Urteil der Jury von "Germany's Next Topmodel" zu stellen. Größere emotionale Katastrophen blieben beim Auftakt der neunten Staffel bisher aus, aber die Casting-Show sicherte sich dafür bereits ihren Wiedererkennungswert: Es flossen Tränen, es gab die ein oder andere Mini-Enthüllung und einige Kandidatinnen wurden nach Hause geschickt.

Neu im Jury-Bunde ist Star-Designer Wolfgang Joop, der nicht nur sein bislang unbekanntes Talent zum Porträt-Künstler offenbarte und aus dem Gedächtnis die Gesichter der Mädchen in Sekundenschnelle erstaunlich treffend skizzierte, sondern die Show auch mit Sätzen wie: "Die Boobs stehen in Konkurrenz zum Kopf" bereicherte. Sein ständiger Wechsel zwischen deutscher und englischer Sprache erinnert an den Kosmetiker Rolf Schneider alias "Rolfe", der in der dritten und vierten "GNTM"-Staffel mit gespieltem französischen Akzent in der Jury mitmischte.

Das Zusammentreffen von Alpha-Modelmama Heidi und Model-Neu-Papa Joop verlief harmonischer als gedacht: Die spitzen Sprüche, die der Designer einst über Klum äußerte, verharmloste der Potsdamer mit einem diplomatischen "Manchmal flirtet man ja auch mit Frechheiten." Problem gelöst. Nur einmal hatte es den Anschein, als sei Heidi nicht ganz so amüsiert: Als sie einer Kandidatin auf berühmt-berüchtige Klumsche Weise zeigen wollte, wie man sich auf dem Laufsteg ein bisschen locker macht, konnte sich Joop einen Kommentar zu dem Gezappel nicht verkneifen: "Das sah ja aus, als ob du eine Batterie drin hast." Für einen winzigen Moment wirkte die 40-Jährige sogar einen Hauch gekränkt.

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Und dann gab es natürlich auch wieder "die Mädchen": Um in die nächste Runde zu kommen, mussten alle Teilnehmerinnen der Jury einen ersten "Walk" vor Klum, Joop und Hayo absolvieren. Wer Heidi und die zwei Männer überzeugte, bekam - Neuerung der Show - zwei pinkfarbene High-Heels überreicht; Wackelkandidatinnen bekamen nur einen und manche wurden - ohne Schuhe - nach Hause geschickt. Die 17-jährige Anna konnte die Zahnspange mit einem "Bikini-Walk" ausgleichen und Kandidatin Lisa musste sich einem frühzeitigen Umstyling stellen und entbehrte ihre künstliche Haarverlängerung, die Heidi als "Matte" bezeichnete. Bei Kandidatin Nancy zeigte sich Heidi toleranter: ihr zweijähriger Sohn, den sie mit auf den Laufsteg brachte, war kein Ausschlusskriterium. Im Gegenteil: die Juroren waren ganz entzückt von dem Kleinen, der sich auf Heidis Schoß pudelwohl fühlte und auf ihre Strumpfhose sabberte.

Kandidatin Nancy und ihr zweijähriger Sohn freuen sich, dass die junge Mutter zu den ausgewählten "GNTM"-Kandidatinnen gehört.

Zwei der Bewerberinnen ließ Heidi hingegen gar nicht erst auf den Catwalk, sondern schickte sie gleich zu Beginn der Show nach Hause. Die Model-Mama scheint diesmal alles daran setzen zu wollen, sich und ihre Show gegen den Magerwahn im Model-Business zu positionieren. Möglicherweise betonte sie deshalb in der Sendung auch mehrfach, wie wichtig regelmäßige Ernährung sei, und ließ sich demonstrativ beim Mettbrötchen futtern und Dönerkauf - mit einer extra Portion Zwiebeln - filmen.

Weil Neu-Juror Joop gleich den ersten Ausflug der Modelgemeinschaft nach Singapur schwänzte, mussten sowohl die Mädchen als auch die Zuschauer mit dem heimlichen Dreamteam Heidi und Thomas Hayo vorlieb nehmen. Nach einem ersten Fotoshooting nebst Catwalk-Training stand bereits die erste Entscheidung an. Die berühmten Fotos, die die Kandidatinnen in die nächste Runde bringen, brachte Heidi ihnen diesmal direkt ans Hotelbett. Auch die Vorreden, die sie sonst gerne künstlich in die Länge zieht, fielen dieses Mal eher kurz und knapp aus. Fieber und "Magengrummeln" belasten eben auch "Wonder-Woman" Heidi Klum, wie Thomas Hayo Heidi nannte.

Doch Heidi Klum wäre nicht Heidi Klum, wenn sie ihre Vorbildfunktion nicht bis zum Zusammenbruch zelebrieren würde: Notfalls bis in die Notaufnahme, wie der Vorschau-Teaser für die kommende Folge bereits ankündigte. "The show must go on" formulierte Hayo ganz Creative-Director-like. Wir freuen uns schon auf...

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche