VG-Wort Pixel

"Germany's Next Topmodel" Sprecherin äußert sich zu Skandal-Aussagen der Ex-Kandidatinnen

Heidi Klum
© Bellocqimages/Bauer-Griffin / Getty Images
Es sind nur noch wenige Tage bis zum großen GNTM-Finale. Doch derzeit steht Heidi Klums Show aus anderen Gründen in den Schlagzeilen: Immer mehr Ex-Kandidatinnen äußern sich zu den Zuständen hinter den Kulissen von "Germany's Next Topmodel". 

Am 17. Mai 2022 ließ die einstige GNTM-Finalistin Lijana Kaggwa, 25, mit ihrem neusten YouTube-Video eine Bombe im "Germany's Next Topmodel"-Kosmos platzen. Die Kandidatin aus dem Jahr 2020 spricht von Manipulation sowie gezielter Streitauslösung durch die Produktion. GNTM sei keine Realityshow, sondern ein abgekartetes Spiel, in dem die Teilnehmerinnen als Marionetten fungieren – so der Tonus Kaggwas.

Das Video zieht große Kreise. Am Mittwoch, 25. Mai 2022, will die 25-Jährige das nächste Enthüllungsvideo publizieren und weiter auf die Umstände aufmerksam machen, die bei Lijana selbst zu Cybermobbing und damit verbundenen Suizidgedanken geführt haben sollen. Mit ihren Anschuldigungen ist Lijana nicht allein.

Ex-GNTM-Kandidatinnen Lijana Kaggwa und Nathalie Volk wettern gegen Heidi Klum und ihre Show

Nachdem das Model den ersten Schritt gewagt hatte, trat auch Nathalie Volk, 25, in Erscheinung, um über Missstände hinter den GNTM-Kulissen zu sprechen. Volk war 16 Jahre alt, als sie an der Castingshow teilnahm. In mehreren Instagram-Storys spricht Nathalie Volk von ihren Erfahrungen. "Diese Show ist Körperverletzung und Mobbing an jungen Frauen", so das harte Urteil des Models und weiter: "Ich habe Narben am Körper wegen Heidi." 

Nicht nur Heidi Klum, 48, wird schwer von den Ex-Kandidatinnen beschuldigt, auch die Produktionsfirma Redseven Entertainment muss sich den erschreckenden Äußerungen stellen. Gegenüber GALA hat sich GNTM-Sprecherin Tina Land zu den Anschuldigungen von Lijana Kaggwa und Nathalie Volk geäußert. 

GNTM-Sprecherin weist die Skandal-Aussagen zurück

So erklärt Land im Fall von Nathalie Volk: "Frau Volk macht alles, um sich medial ins Gespräch zu bringen. Dazu gehört jetzt wohl auch, dass sie unter anderem über einen Poolplanscher spricht, der acht Jahre zurückliegt", und verweist auf die Pool-Szene, die das heute 25-jährige Model in seiner Schilderung erwähnt. 

Auf Lijanas Video angesprochen, schildert Tina Land konkrete Maßnahmen, die der Sender zugunsten von Lijana unternommen habe, die allerdings keine Erwähnung im Video der 25-Jährigen finden. "Nicht zuletzt für sie und mit ihr hat ProSieben während der Staffel eine Anti-Cybermobbing-Kampagne initiiert. Während der Staffel haben Lijana viele Experten unterstützt. Unter anderem die ProSieben-Konzernsicherheit in Zusammenarbeit mit der Polizei, das ProSieben-Künstlermanagement in Form von Geldzuschüssen und ein Psychologe, der sich auch noch nach dem Finale um sie gekümmert hat. Wir möchten feststellen, dass der Psychologe Michael Thiel kein Medienberater ist." 

Dem Magazin "Horizont" erklärte die GNTM-Sprecherin außerdem, dass der Sender derzeit juristische Schritte gegen Lijana prüft.

Verwendete Quellen: youtube.com, instagram.com

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken