VG-Wort Pixel

GNTM - Topmodel Stories Kim Hnizdo erzählt vom großen Umstyling

Kim Hnizdo
© instagram.com/kimhnizdo/
So viel Haar fiel noch nie! Kim Hnizdo erlebt in 2016 das krasseste GNTM-Umstyling überhaupt. In unseren "Topmodel Stories" erinnert sie sich an den Tag und die vielen Tränen zurück

Jedes Jahr ist es DIE Folge aller Folgen: Das große Umstyling bei "Germany's next Topmodel" lockt einfach alle vor den Fernseher und sorgt noch Monate später für Gesprächsstoff. Haare ab, Extensions ran, Farbe anders - für jedes der Mädels hat Heidi Klum eine neue Frisur parat. Es entstehen richtige Charakterköpfe.
So damals auch bei Kim Hnizdo. Die damals 19-Jährige macht einen der wohl extremsten Wandel durch. Sie muss sich von ihrem langen blonden Haar verabschieden. Die Tränen fließen, die Strähnen fallen und heraus kommt ein Pixie-Cut, mit dem Kim schließlich sogar zur Siegerin gekürt wird.

GNTM - Topmodel Stories mit Kim Hnizdo 

Drei Jahre später sieht Kim Hnizdo erneut verändert aus. Bei ihr ist wieder Haar, ähhh Gras, über die Sache gewachsen. Sie trägt nun einen Bob, der Schock von damals ist vergessen. Für unsere "Topmodel Stories" erinnert sie sich trotzdem einmal an den Tag zurück, an dem sie sich in 2016 so krass verwandelte.

Im Januar 2019 bekommt Kim Hnizdo für eine Fashionshow wieder lange Haare, die sie stolz auf Instagram präsentiert. Ungefähr so lang war damals auch ihr echtes Haar vor dem Umstyling.
Im Januar 2019 bekommt Kim Hnizdo für eine Fashionshow wieder lange Haare, die sie stolz auf Instagram präsentiert. Ungefähr so lang war damals auch ihr echtes Haar vor dem Umstyling.
© instagram.com/kimhnizdo/

"Ich hatte von Anfang an Angst vor dem Umstyling. Schließlich trifft es ja in jedem Jahr einige Mädels und Heidi hatte mir gegenüber schon früh Andeutungen gemacht. Mir würde eine Veränderung gut tut, hatte sie mir mit einem Augenzwinkern gesagt. Ich ahnte also schon, dass bei mir einiges passieren würde.

Schock und Tränen... doch Kim bleibt stark

Trotzdem war der finale Moment ein riesiger Schock. Wir waren in dieser großen Halle. Überall wurde geschnitten, gewaschen, geföhnt und plötzlich heißt es dann: 'Du bist die Nächste.' Das war einfach zu viel für mich. Als Wendy, die Stylistin, dann auch noch die Schere ansetzte und mir meinen langen Zopf abschnitt, ging einfach gar nichts mehr. Heidi sagte zwar noch: 'Denk einfach positiv', aber wenn neben dir plötzlich dein ganzes Haar auf den Boden fällt, kannst du einfach nicht ruhig bleiben.

Ich weinte bestimmt fünf Stunden lang.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie groß meine Angst vor der Veränderung war. Dennoch kam aussteigen für mich nicht in Frage. 
Ich hatte es schon so weit geschafft, wir befanden uns in Los Angeles und ich wollte garantiert nicht wieder nach Hause, nur weil ich zu feige war, mir die Haare abschneiden zu lassen. Ich fühlte, dass ich da durch muss. Tief in mir wusste ich, dass es manchmal auch gut tut, wenn man über seinen Schatten springt und Dinge tut, die man sonst nicht alleine getan hätte.

Der Mut wird bezahlt: Kim Hnizdo gewinnt mit ihrem Pixie-Cut die 11. Staffel von GNTM.
Der Mut wird bezahlt: Kim Hnizdo gewinnt mit ihrem Pixie-Cut die 11. Staffel von GNTM.
© Getty Images

Beim Umstyling halten alle zusammen

Ob ich Heidi bei ihrer Auswahl vertraute? Naja, musste ich ja. Mir blieb doch nichts anderes übrig. Hahaha.
Aber es standen mir wirklich ALLE bei. Ob von den Mädchen, dem Team von Pro7 oder der Jury und natürlich auch von Heidi - das ganze Umstyling über bekam ich ganz viel positiven Zuspruch. Die Hysterie, die man im Fernsehen sieht, ist trotzdem real. Es fließen Tränen, es wird geweint, es wird sich gewehrt. Die ganze Zeit über herrscht ein Ausnahmezustand. Klar, es wird vielleicht auch ein bisschen dramatisch zusammengeschnitten. Aber ich sage immer: Es kann nur gezeigt werden, was auch passiert ist, wenn auch verspitzt dargestellt.

In den folgenden Tage habe ich mich übrigens schnell wieder beruhigt. Spätestens heute weiß ich, dass es absolut die richtige Entscheidung war, den Schritt - beziehungsweise - Schnitt zu wagen. Mittlerweile trage ich zwar einen Bob, mit dem ich super happy bin, aber ich weiß jetzt, dass der Kurzhaarschnitt mir geholfen hat, herauszufinden, wer ich wirklich bin. Und das ist nicht das langhaarige blonde Mädchen.

Eure Kim

ter Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken