GNTM: Finale mit nacktem Zwischenfall

Am Donnerstagabend fiel die Entscheidung bei "Germany's Next Topmodel": Lovelyn konnte sich gegen ihre drei Konkurrentinnen durchsetzen. Das Finale verlief allerdings nicht ganz ohne Zwischenfälle

Heidi Klum, Lovelyn

Bis 22:51 Uhr mussten sich die Zuschauer am Donnerstagabend (30. Mai) gedulden: Dann wurde endlich verkündet, wer sich von nun an "Germany's Next Topmodel" nennen darf. Die gerade mal 16-jährige Lovelyn holte den Titel. Zweite wurde Maike, die heimliche Favoritin Luise erreichte nur den dritten Platz und die blonde Sabrina landete auf Rang vier.

"Sie hat es verdient, sie hat alles gegeben. Sie hat die schönsten Beine, bewegt sich wie eine Göttin. Unsere süße Baby-Beyoncé", schwärmte Heidi Klum direkt nach der Entscheidung von ihrem neuen Topmodel, während bei der Gewinnerin erst einmal die Tränen flossen. Nur ein "Oh Gott, oh Gott" kam über ihre Lippen. Die Hamburgerin kann sich über ein neues Auto, Werbeverträge, den Titel auf einer Frauenzeitschrift und natürlich einen Modelvertrag bei "One Eins", der Agentur von Heidis Vater Günther Klum freuen.

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Ganz ohne Zwischenfälle war die Show in der SAP-Arena in Mannheim nicht über die Bühne gegangen. Ausgerechnet in einem besonders spannenden Entscheidungsmoment stürmten zwei barbusige Aktivistinnen der Feministengruppe "Femen" auf den Laufsteg. Ihre Botschaft hatten sie mit großen schwarzen Buchstaben auf ihre Oberkörper geschrieben: "Heidis Horror Picture Show". Zwar wurden die beiden Frauen in Sekundenschnelle vom Security-Personal von der Bühne geholt, dennoch reichte ihr Auftritt für einige Verwirrung. "Ich habe gerade Busen vor mir gesehen", sagte Heidi Klum verdattert und dann etwas traurig: "Ausgerechnet in diesem Moment" und meinte damit die Sekunde, in der Luise die Show verlassen musste.

Es war nicht das erste Mal, dass Femen-Aktivistinnen eine solch große Veranstaltung stören. Im Februar sorgten vier Frauen mit nacktem Oberkörper auf der Berlinale am roten Teppich für Aufregung und im April wurden Kanzlerin Merkel und Russlands Präsident Putin auf der Hannover-Messe von halbnackten Aktivistinnen überrascht.

Lovelyns Freude über ihren Sieg konnte durch den Zwischenfall jedenfalls nicht getrübt werden. Die Gewinnerin sagte schon kurz bevor die Entscheidung fiel in einer einstudierten Laudatio auf sich selbst: "Ich habe so lange auf diesen Moment hingearbeitet. Ich habe immer gestrahlt. Von A-Z habe ich alles mitgemacht mit meinen 16 Jahren. Nicht umsonst hat Heidi mich Baby-Beyoncé getauft."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche