GNTM: Die Stunde der Diven

Während sich Heidis Models bislang nur verbal an die Gurgel gegangen sind, durften sie in der neuesten Ausgabe von "Germany’s Next Topmodel" endlich auch mal handgreiflich werden. Der eigentliche Kampf spielte sich aber wie immer hinter den Kulissen ab

Germany's Next Topmodel 2014

Shooting-Time gleich zu Beginn der neuesten Folge von "Germany's Next Topmodel": Nach einer kleinen Einweisung in Sachen kamerawirksamer Prügelei wurden die verbliebenen 13 Mädchen unter dem Motto "Hysterische Diven" auf einen armen Stuntkellner losgelassen, den sie nach allen Regeln der Kunst mit Stühlen, Flaschen und allerlei Essbarem vermöbeln durften.

Ausgerechnet die süße Betty, 19, die vorab noch erklärt hatte, dass diese Aufgabe für sie besonders schwer werden dürfte, da sie "alles, aber keine Diva" sei, legte eine besonders überzeugende Performance ab. Richtig böse im Gesicht sah sie nach Meinung von Modelmama Klum aus und trotzdem noch "richtig heiß". Dafür durfte sie sich nach getaner Arbeit über ein Sonderverwöhnprogramm im Spa freuen, was ihrer Meinung nach das Tagesmotto "Diva" stilvoll abrundete.

Das war einmal: Nathalie und Lisa in besseren Zeiten.

Der wahre Kampf der Diven ereignete sich dann aber erwartungsgemäß hinter den Kulissen: Während Lisa, 17, in der vergangenen Woche noch halbwegs davon überzeugt war, in ihrer Zimmergenossin Nathalie, 16, eine gute Freundin gefunden zu haben, beharrte diese weiterhin stoisch auf dem Standpunkt, in Heidis Modelcontest nicht auf der Suche nach engeren Bindungen zu sein. Doch Lisa schien sich dieser zweifelhaften Freundschaft zunehmend auch nicht mehr sehr sicher zu sein - zumal ihr einige der anderen Teilnehmerinnen eifrig versicherten, welche unschönen Dinge Nathalie hinter ihrem Rücken verbreite. Zum Beispiel, dass Nathalie der vermeintlichen Freundin viele Tipps gäbe und Lisa stets versuche, sie zu imitieren.

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Abends folgte dann die Mini-Eskalation vor laufender Kamera im Bett des gemeinsamen Zimmers, in deren Verlauf sich Nathalie im Klo einschloss und Lisa drohte, aus dem gemeinsamen Zimmer auszuziehen. Was sie dann aber doch nicht tat, eine Entscheidung, die sie Nathalie umständlich mitteilte - was diese jedoch zu Lisas offenkundiger Bestürzung wenig emotional zu würdigen musste: "Dann wäre das ja jetzt endlich geklärt und ich kann weitermachen mit modeln."

Emotionen zeigte die 16-Jährige später dann aber doch noch: Als Wolfgang Joop sie als eines der Mädchen für eine Show in Paris auswählte, flossen tatsächlich ein paar Freudentränchen. Doch ausgerechnet diese Freude führte dann doch noch zum Auszug ihrer einstigen Wannabe-Busenfreundin Lisa, die sich der ungeniert zur Schau gestellten Genugtuung Nathalies über ihren Paris-Job offenbar nicht mehr länger aussetzen wollte. "Ich glaube immer an das Gute im Menschen, aber irgendwann ist es zu viel."

Und Nathalie? Die hatte vorher bereits deutlich gemacht, was sie von einem Auszug Lisas in eines der Zimmer der anderen Mädchen halten würde: "Wenn sie da zu dem Hühnerstall gehen und gackern und keine eigene Meinung haben will, dann soll sie das machen." Wie heißt es doch so schön? Wer zuletzt gackert, gackert am besten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche