VG-Wort Pixel

"Germany's Next Topmodel" Sind Heidis Finalistinnen nicht buchbar?

Romina, Alex, Dascha und Soulin kämpfen um den Titel "Germany's Next Topmodel"
Romina, Alex, Dascha und Soulin kämpfen um den Titel "Germany's Next Topmodel"
© ProSieben/Marc Rehbeck
Am heutigen Donnerstagabend wird Heidi Klum die Gewinnerin der aktuellen Staffel von "Germany's Next Topmodel finden". Die vier Finalistinnen zeichnen sich nicht nur durch ihre Schönheit, sondern auch durch ihre Diversität aus. Doch haben die Mädchen auch das Potential für internationale Catwalks? Ein ehemaliger Juror der Erfolgsshow bezweifelt das. 

"Diese Vier würde ich niemals für große Shows buchen. Es ist nicht vorstellbar, wie diese Mädchen Europa und die Welt erobern sollen“. Peyman Amin, 50, nimmt kein Blatt vor den Mund, als "Bild" ihn bittet, die Finalistinnen der ProSieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel" mit der Expertise eines Model-Agenten zu beurteilen. Dabei repräsentieren Romina, 21, Alex, 23, Dascha, 21, und Soulin, 20, absolut den Zeitgeist, sollte man meinen. Die jungen Frauen bilden annähernd einen Querschnitt unserer Gesellschaft ab. Diversität [zu dt.: Vielfältigkeit] lautet das Zauberwort und findet nun endlich auch in der vormals recht eindimensionalen Sendung ihren Platz. 

Ex-GNTM-Juror Peyman Amin hat eine klare Meinung zu den diesjährigen Finalistinnen: "Die wird niemand für große Shows buchen."
Ex-GNTM-Juror Peyman Amin hat eine klare Meinung zu den diesjährigen Finalistinnen: "Die wird niemand für große Shows buchen."
© imago images

GNTM: Peyman Amin sieht bei den Finalistinnen kein Potential

Kandidatin Alex hat vor zwei Jahren ihr Coming-Out als trans Frau gewagt, Soulin stammt ursprünglich aus Syrien und ist vor fünf Jahren über die Türkei nach Deutschland geflohen. Dascha zeigt, dass ein Topmodel durchaus auch Kurven haben darf, und Romina beweist mit ihren 1,68 m, dass sich auch eine für das Modelbusiness "zu klein" geratene Frau nach dem GNTM-Titel strecken darf. Eine Auswahl, die hoffen lässt für die Zukunft der Branche. Doch die scheint noch nicht bereit zu sein für hübsche Vielfalt. 

"Die wird niemand für große Shows buchen“, behauptet Peyman Amin, der von 2006 bis 2009 in der GNTM-Jury neben Heidi Klum, 47, und jahrelang für IMG Models Paris prominente Laufstegschönheiten wie Gisele Bündchen, 40, Milla Jovovich, 45, Naomi Campbell, 51, und  Laetitia Casta, 43, betreute. "Es ist nicht vorstellbar, wie diese Mädchen Europa und die Welt erobern sollen“, wundert sich Amin über die Auswahl der Finalistinnen. 

"Die Auswahl ist sehr seltsam"

Nur mit viel Fantasie kann er sich offenbar vorstellen, dass eines der Mädchen eine Chance auf Aufträge hat. "Wenn man mich zwingen müsste, mich für eine zu entscheiden, dann höchstens noch Alex. Aber auch bei ihr würde es schwer, weil es in jeder Agentur bessere Models gibt," urteilt der 50-Jährige Branchen-Profi. Sein vernichtendes Fazit jedoch lautet: "Insgesamt muss man sehr enttäuscht sein, was Heidi da dieses Jahr zusammengetrommelt hat. Diese Auswahl ist sehr seltsam.“

Die sonst so selektive GNTM-Chefjurorin werde ihren ursprünglichen Ansprüchen nicht mehr gerecht. "Sie wollte immer nur Mädels, die Potenzial haben. Das hat Heidi jetzt völlig aufgegeben, jetzt sind alle Dämme gebrochen. Es geht nicht mehr ums Modeln, sondern nur um Unterhaltung und Quote. Diese sogenannten Models werden nur noch danach ausgesucht, ob sie in eine Erzählung passen. Was nach der Show mit ihnen passiert, ist egal."

"Diversity darf kein Selbstzweck sein"

Das neue Konzept bei der Auswahl der Nachwuchsmodels geht nicht auf, findet Amin. "Diversity darf kein Selbstzweck sein. Mal ehrlich: Diversity hin, Diversity her. Das heißt nicht, dass Models nicht mehr hübsch sein müssen. Lena Gercke und Barbara Meier, das sind hübsche Mädchen. An die kommt niemand aus der neuen Staffel heran."

Das Finale am heutigen Donnerstagabend (27. Mai 2021) bei ProSieben schaue er sich nur an, wenn er "nichts Besseres" zu tun habe, erklärt Peyman Amin. "Aber Spaß habe ich dabei nicht mehr."

Verwendete Quelle: bild.de

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken