Game of Thrones: So soll das Serienfinale geheim bleiben

Frühestens Ende 2018 erscheint das große Finale von "Game of Thrones": Schon jetzt wissen die Macher, wie sie Spoiler vermeiden wollen.

Blicken wie die "Game of Thrones"-Fans in eine noch ungewisse Zukunft: Sansa Stark (Sophie Turner, l.) und Arya Stark (Maisie

Blicken wie die "Game of Thrones"-Fans in eine noch ungewisse Zukunft: Sansa Stark (Sophie Turner, l.) und Arya Stark (Maisie Williams)

Für viele Serienfans gibt es kaum etwas Schlimmeres als gespoilert zu werden. Damit das gerade beim Mega-Fantasy-Epos "Game of Thrones" nicht passiert, müssen sich die Macher etwas einfallen lassen. Für die Ende 2018 oder Anfang 2019 erscheinende achte und letzte Staffel der Erfolgsserie sollen mehrere Enden gedreht werden, um mögliche Leaks und Spoiler zu vermeiden. Das habe der Programmchef des US-Senders HBO, , vergangene Woche in einem Vortrag an einem US-College erzählt, wie die Tageszeitung "The Morning Call" berichtet.

"Sie werden mehrere Enden drehen, sodass niemand wirkliche weiß, was passiert", erklärte Bloys demnach. In einer langjährigen Show wie "Game of Thrones" sei so etwas unvermeidbar. Selbst "GoT"-Stars wie (43, Cersei Lennister), (30, Daenerys Targaryen) oder (30, Jon Schnee) müssen also das Finale schauen, um herauszufinden, wie die Serie endet. Auch für Shows wie "Breaking Bad" oder "Die Sopranos" wurde ähnliches gemacht. Die Produktion für die letzte "Game of Thrones"-Staffel soll im Oktober anlaufen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche