Game of Thrones: "Keiner wird überleben"

Als Robb Stark wurde er bekannt und noch heute schaut Richard Madden "Game of Thrones". Für das Finale rechnet er mit dem Schlimmsten.

Richard Madden bei einem Auftritt in New York

Robb Stark hat in "Game of Thrones" bereits ein tragisches Ende gefunden - der Schauspieler, der ihn spielte, rechnet aber noch mit viel mehr Opfern in der achten und finalen Staffel der Serie. Richard Madden (32) glaubt offenbar, dass keine der Hauptfiguren die letzte Episode überlebt. Ab April laufen die letzten Folgen im TV.

Während die Fans noch darüber spekulieren, wer überleben und den Eisernen Thron besteigen wird, sagte Madden dem "Hollywood Reporter": "Ich denke, es werden nur noch drei Drachen rumfliegen und alle anderen sind tot. Es ist eine Möglichkeit!" Der "Bodyguard"-Star erklärte, dass er nach dem Ableben seiner Figur "Game of Thrones" bequem als Zuschauer beobachte. Weil er das nun schon so viele Jahre mache, merke er irgendwie gar nicht mehr, dass er dabei gewesen sei. "Sie sprechen über Robb Stark und ich weiß, wer er ist, aber ich sehe mich selbst nicht in der Rolle. Ich bin jetzt nur ein Beobachter, das ist so gut."

Ein Nachteil daran, in der Serie mitzuspielen, sei gewesen, so Madden, dass er die Drehbücher bekommen habe: "So wusste man, was als Nächstes passieren wird. Ich habe das seit Jahren nicht mehr, also kann ich es einfach als Zuschauer genießen. Das ist aufregend."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche