Gal Gadot: Superheldin hoch drei

Gal Gadots erster Einsatz als "Wonder Woman" ist noch nicht im Kasten - trotzdem setzte sie ihre Unterschrift bereits unter zwei weitere Warner-Projekte

Für Gal Gadots ersten Einsatz als Superheldin auf der Leinwand in "Batman vs. Superman" haben die Dreharbeiten noch nicht einmal begonnen, doch die Filmemacher von "Warner Bros." haben die Israelin einem Bericht der US-Website "Variety.com" zufolge bereits für zwei weitere Blockbuster unter Vertrag genommen.

Demnach wird die 28-Jährige sowohl in "Justice League", in dem die Superhelden von "DC Comics" gemeinsam gegen das Böse kämpfen, als auch in einem eigenen Film als "Wonder Woman" zu sehen sein. Wie "Variety.com" berichtet, erhält die ehemalige "Miss Israel" pro Film die Gage von 300.000 US-Dollar (knapp 220.000 Euro), was im Vergleich zu den Kosten etablierterer Schauspieler eine eher niedrige Summe darstellt. Ein Drei-Filme-Vertrag soll bei Franchise-Verfilmungen in Hollywood mittlerweile durchaus üblich sein, doch bei einer bislang eher unbekannten Darstellerin wie Gal Gadot, ist das Risiko, vom Publikum nicht angenommen zu werden, höher als bei etablierten Schauspielern.

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36

Das Filmprojekt "Batman vs. Superman", in dem Henry Cavill wieder als "Superman" auftreten und Ben Affleck erstmals als "Batman" zu sehen sein wird, stand von Beginn an unter eher ungünstigen Vorzeichen. Zunächst war es "Warner" nicht gelungen, den letzten "Batman"-Darsteller Christian Bale erneut zu verpflichten, da dieser nach der erfolgreichen "Dark Knight"-Trilogie unter Christopher Nolans Regie nicht mehr in das Fledermauskostüm schlüpfen wollte. Gerüchten zufolge war man in den Filmstudios so weit gegangen, dem Schauspieler eine Gage von 50 Millionen US-Dollar (knapp 37 Millionen Euro) pro Film zu zahlen, doch der Darsteller blieb hart.

Die Ernennung von Oscar-Gewinner Ben Affleck als Bales Nachfolger hatte dann sogar eine Online-Petition nach sich gezogen, in der erboste Comicfilm-Fans gegen das Engagement Afflecks protestiert hatten. Auch die Ernennung von Gal Gadot als "Wonder Woman" war im Netz auf verhaltene Reaktionen gestoßen, wobei es in erster Linie um die sehr schlanke Figur der Schauspielerin ging, die nach Meinung einiger "Wonder Woman"-Fans nicht genug weibliche Rundungen aufweist.

In der vergangenen Woche musste "Warner" außerdem bekannt geben, dass der bisherige Starttermin von "Batman vs. Superman" am 15. Juli 2015 nicht eingehalten werden könne. Das Kinospektakel wird erst im Mai 2016 zu sehen sein. Einem Report der israelischen Show "Good Evening with Gai Pines" zufolge, der von der Website "Batman-News.com" vom Hebräischen ins Englische übersetzt wurde, sollen die Dreharbeiten zu "Batman vs. Superman" schon im Mai 2014 starten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche