Forbes-Liste: Das sind die bestbezahlten Serien-Stars

Die neue "Forbes"-Liste der Topverdiener unter den männlichen Serien-Stars ist da. An den vier TV-Nerds von "The Big Bang Theory" ist einfach kein Vorbeikommen

Die vier männlichen Hauptdarsteller von "The Big Bang Theory" sind laut Forbes die aktuell vier bestbezahlten männlichen Serienstars

Von Binge-Watching und Serienmarathon: Schon seit vielen Jahren feiert das Serienfach ein goldenes Zeitalter. Wenig verwunderlich, dass sich dieser Boom auch auf den Gehaltskonten der Stars widerspiegelt. Die US-Seite "Forbes" hat nun die Top 10 der männlichen Stars veröffentlicht, die derzeit die meiste Kohle einstreichen. Besonders zwei Serien-Formate dominieren dabei die Liste.

Forbes-Liste: "The Big Bang Theory"-Darsteller ganz weit vorne

So befinden sich die Plätze eins bis vier fest in Nerd-Hand. Die vier Hauptdarsteller von "The Big Bang Theory" sind die absoluten Topverdiener, exakt gleich viel gibt es aber nicht für sie. Jim Parsons, 45, alias Sheldon Cooper, thront mit 26,5 Millionen Dollar (23,2 Millionen Euro) im Jahr 2018 einsam an der Spitze, genau 25 Millionen Dollar (21,9 Millionen Euro) bescheren Johnny Galecki, 43, den zweiten Rang. Mit jeweils 23,5 Millionen Dollar (20,1 Millionen Euro) teilen sich schließlich Simon Helberg, 37, und Kunan Nayyar, 37, den dritten Platz.

"Modern Family" und "Navy CIS" ebenfalls weit oben

Die Nummer fünf ist durchaus überraschend. Mark Harmon, 67, Hauptdarsteller der Krimi-Serie "Navy CIS", landet mit 19 Millionen vor dem zweiten großen Serien-Block in der Liste. Erst mit einer großen Lücke von fünf Millionen Dollar kommt Ed "Al Bundy" O'Neill, 72, auf Rang sechs. Mit seinen 14 Millionen Dollar Gehalt ist das kauzige Familienoberhaupt Jay Pritchett der Sitcom "Modern Family" auch der Gehaltskönig der Sendung. Mit 13,5 und 13 Millionen Dollar folgen seine Co-Stars Eric Stonestreet, 47, und Jesse Tyler Ferguson, 43. Phil-Dunphy-Darsteller Ty Burrell, 51, muss sich derweil mit 12 Millionen Dollar abspeisen lassen. Komplettiert wird die Top 10 von einem gewissen Andrew Lincoln, 45, mit 11 Millionen Dollar, der nächstes Jahr allerdings höchstwahrscheinlich nicht mehr in der Liste auftauchen wird. Bekanntlich hängt er bald seine Rolle als Rick Grimes in der Zombie-Serie "The Walking Dead" an den Nagel.

Mikkelsen, Windolf + Co.

Sexy TV-Männer für die ganze Woche

Montag  Gleich zwei wirklich gutaussehende Serien-Männer erleichtern uns den Start in die Woche: Auf Vox läuft um 21:15 Uhr die Mysteryserie "Grimm" mit Hauptdarsteller David Giuntoli, der als "Detective Nick Burkhardt" die Welt vor Ungeheuern beschützt. Wer noch mehr Übersinnliches und auch mehr nackte Haut will, der kann direkt davor um 20:15 Uhr schon zu "Arrow" einschalten und sich über Stephen Ammel als Superheld freuen.
Dienstag  Wer auf Männer mit Humor steht, kann zu Ashton Kutcher und "Two And A Half Men" einschalten. Die neuen Folgen der Sitcom laufen um 20:15 Uhr auf Pro7. Etwas mehr Männlichkeit gibt es eine Stunde später bei RTL zu sehen: Dort ermittelt David Boreanaz an der Seite von Emily Deschanel in "Bones - Die Knochenjägerin".
Mittwoch  Wer früh Feierabend hat, kann schon ab 16:50 Uhr auf Kabel1 Nathan Fillion anschmachten. In "Castle" spielt er einen alleinerziehenden Krimiautor und Hobby-Detektiv. Später gibt's bei Vox um 21:15 Uhr den attraktiven Schauspieler Michael Trucco in "Fairly Legal" als Staatsanwalt "Justin Patrick" zu sehen. Und dann ist die Hälfte der Arbeitswoche auch schon geschafft.
Donnerstag  Donnerstags wird's heiß: Bei RTL erobert Steve Windolf in der deutschen Serie "Doc Meets Dorf" um 20:15 Uhr als muskelbepackter Naturbursche die Herzen, auf Sat1 schlüpft Hollywoodstar Mads Mikkelsen in die unheimliche Rolle eines jungen "Hannibal Lecter". Ab 22:15 Uhr kann man den attraktiven Dänen als kultivierten Kannibalen erleben.

7

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche