VG-Wort Pixel

Foo Fighters Band sagt komplette Tour ab

Dave Grohl, Nate Mendel und der verstorbene Taylor Hawkins von den Foo Fighters (r.).
Dave Grohl, Nate Mendel und der verstorbene Taylor Hawkins von den Foo Fighters (r.).
© s_bukley/Shutterstock.com
Die Foo Fighters haben nach dem Tod von Schlagzeuger Taylor Hawkins alle Tour-Termine abgesagt. Ein Konzert war in Berlin geplant.

Die US-Band Foo Fighters (seit 1994) hat ihre restlichen Tour-Termine via Social Media abgesagt. "Mit großer Traurigkeit bestätigen die Foo Fighters die Absage aller anstehenden Tour-Termine angesichts des erschütternden Verlusts unseres Bruders Taylor Hawkins", heißt es in einer Mitteilung, die am Dienstag auf Instagram veröffentlicht wurde.

"Wir bedauern das und teilen die Enttäuschung, dass wir uns nicht wie geplant sehen werden", heißt es weiter. "Lasst uns stattdessen die Zeit nutzen, um zu trauern, zu heilen, unsere Liebsten in die Arme zu schließen und all die Musik und Erinnerungen zu schätzen, die wir gemeinsam gemacht haben. In Liebe, Foo Fighters", schließt der Post von Taylors Bandkollegen Dave Grohl (53), Pat Smear (62), Chris Shiflett (50), Nate Mendel (53) und Rami Jaffee (53).

Die Tour-Absage betrifft auch das wegen der Corona-Pandemie auf den Juni 2022 geschobene Konzert in Berlin. "Der Kaufpreis kann voraussichtlich demnächst erstattet werden - Infos zum Prozedere sind aktuell noch nicht bekannt gegeben worden", meldet der "Rolling Stone".

Der nächste Auftritt der Band ist für den 3. April (Sonntag) bei der Grammy-Verleihung geplant; es ist unklar, ob sie noch auftreten werden. Nach den Grammys sollten sie auf Welttournee gehen.

Taylor Hawkins starb in einem Hotelzimmer in Kolumbien

Foo-Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins (1972-2022) war am Freitagabend (25.3.) tot in seinem Hotelzimmer in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá aufgefunden worden. Der Musiker wurde 50 Jahre alt. Erste Details aus der toxikologischen Untersuchung, die von der kolumbianischen Polizei und Generalstaatsanwaltschaft veröffentlicht worden waren, besagen, dass zehn verschiedene "Substanzen" im Körper des toten Musikers festgestellt wurden.

Der Leichnam des US-Stars wurde am Dienstag zu seinen Angehörigen nach Hause geflogen. Wie "Mail Online " meldet, wurde ein schlichter, schwarzer Sarg mit den sterblichen Überresten des Musikers in das Tour-Flugzeug der Band geladen, nachdem dieses von Los Angeles nach Bogotá geflogen war, um ihn abzuholen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken