Filmtipp: Danach wollen alle "Bad Moms" sein

Mütter, aufgepasst: Momentan läuft ein Film im Kino, für den ihr euch wirklich, wirklich einen kinderfreien Abend organisieren müsst. Versprochen. Und weil ihr danach gleich nochmal einen freien Abend haben möchtet, verlosen wir einen tollen Citytrip für Zwei

Bad Moms (2016)

Gestresste Mütter (und auch Väter, wir wollen ja nicht so sein), müssen jetzt kurz mal durchatmen und vier Absätze lang durchhalten: Dieser Film verdient Aufmerksamkeit.

Darum geht es

Amy Mitchell (Mila Kunis) ist zweieinhalbfache Mutter. Sie hat nämlich neben zwei Frühteenager-Kindern auch noch einen Mann mit sehr lässiger Arbeitseinstellung daheim. Während sie selbst neben einem Teilzeitjob (den sie fast Vollzeit ausfüllt), Schulwegen, Einkaufen, Kochen, Elternabenden und dem ganzen Wust an organisatorischen Notwendigkeiten fast in die Knie geht - und dennoch alles gibt, damit es ihrer Familie gut geht. Jaja, kennen wir alle ...

Daniela Büchner & Co.

Sind das die neuen "Dschungelcamp"-Kandidaten?

Daniela Büchner
In wenigen Monaten beginnt die neue Staffel von das "Dschungelcamp", um mögliche Kandidaten wird allerdings schon jetzt heiß diskutiert. Wer laut Informationen von "Bild" bereits zugesagt hat, sehen Sie im Video.
©Gala

Doch dann erwischt sie ihren Mann bei seiner Freizeitgestaltung (ja, der nimmt sich die einfach): Einer schon monatelang andauernden Affäre mit einer Online-Sex-Dienstleisterin. Als sie dann noch zu einem Notfallelternabend gerufen wird, bei dem es dann letztlich um Kuchenzutaten geht, flippt Amy aus - und beschließt, die ganze Sache ab jetzt anders zu handhaben. Ohne den untreuen Ehemann im Haus. Mit Kindern, die sich auch mal selbst das Frühstück fertig machen können. Mit einer fairen Bezahlung im Job. Ohne die tyrannische Elternratsvorsitzende. Und mit zwei seeehr schrägen Mit-Müttern an ihrer Seite, die eigene, andere, bemerkenswerte Baustellen haben ...

Treffen sich drei Mütter am Tresen ... (Kristen Bell, Mila Kunis, Kathryn Hahn)

Die Stars in "Bad Moms"

Mila Kunis, eine Hälfte des Traumpaares, dessen andere Hälfte Ashton Kutcher ist, ist gerade selbst zum zweiten Mal schwanger und in dieser Rolle läuft sie zu Hochform auf. Ihre Amy glaubt man ihr mit jeder Faser. Die immer zauberhafte Kristen Bell gibt hier die unterdrückte Öko-Hausfrau und zeigt sich damit von einer ganz anderen Seite als zum Beispiel in "Veronica Mars" - schadet aber nicht! Kathryn Hahn ist hierzulande eher unbekannt - doch wer die Serie "Crossing Jordan" kennt, kennt auch ihren eher spröden, komödiantischen Charme. In der Rolle der Übermutter wunderbares Hassobjekt: Christina Applegate, die sich ja inzwischen in Hollywood auch zugunsten des Familienglücks rar macht.

Fazit

Zugegeben: Die neue Komödie der "Hangover"-Macher ist nicht in allen 100 Minuten gleich gut gelungen. An einigen Stellen treibt das Drehbuch Dinge auf die Spitze und ins Grelle, die da gar nicht sein müssten. Und das kann man auch nicht immer darauf schieben, dass es halt US-Komödien sind.

Aber: Die ersten dreißig Minuten des Filmes sind für alle, die schon den einen oder anderen Monat im Elternjob auf dem Buckel haben, einfach so, so, so treffend und zum Lachen beobachtet, dass man das unter "Instant-Erholung" verbuchen kann und der Kinoabend seinen Zweck schon völlig erfüllt hat. Nimmt man ein, zwei befreundete Eltern mit, wird es noch viel unterhaltsamer - dann sollte man hinterher vielleicht doch noch einen kleinen Schwenk zu einem Getränk einplanen und sich mal so eine Runde richtig psychohygienisch über die geliebten kleinen Monster auskotzen. Dann nach Hause gehen und weiterlieben. Ach so, und die Musik ist auch super.

"Bad Moms" läuft seit 23. September in den deutschen Kinos.

Mila Kunis

"Die Erwartungen an Eltern sind verrückt"

Mila Kunis: "Die Erwartungen an Eltern sind verrückt"
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche