Felicitas Woll und Jan Sosniok wieder vereint?: Spannende Details zur "Berlin, Berlin"-Fortsetzung

Felicitas Woll plauderte im GALA-Interview einige interessante Infos zur Kino-Fortsetzung von "Berlin, Berlin" aus

Was war es doch für eine Überraschung, als letztes Jahr eine Fortsetzung der beliebten ARD-Vorabendserie "Berlin, Berlin" in Form eines Kinofilms angekündigt wurde. Vier Staffeln lang tingelte Hauptcharakter Lolle ( ) durch die Hauptstadt und verliebte sich dabei in ihren Cousin und Mitbewohner Sven ( ). Trotz riesigem Erfolg war nach vier Jahren im Jahr 2005 Schluss. In der letzten Szene hält Lolle Sven am Flughafen auf, gesteht ihm ihre Liebe und beide wandern nach Australien aus. Doch wie geht es weiter? Das wird nun endlich geklärt, zwölf Jahre nach dem Ende der Serie. GALA traf die frisch von ihrem Freund Emrah Karacok getrennte Felicitas vor einigen Wochen auf der Berlinale und erfuhr interessante Details von ihr zur Kino-Reunion.

Felicitas und Jan wieder vereint

Die spannendste Frage gleich zu Beginn: Ist auch Jan Sosniok als Cousin Sven mit dabei? "Ja, natürlich. Wen sollte Lolle denn sonst lieben?", platzte es aus Felicitas heraus. Diese Info dürfte viele Fans der Serie begeistern und die Vorfreude auf den Kinofilm noch steigern. Die Stimmung von damals wieder aufleben zu lassen, dürfte für Felicitas und Jan, der seit 2013 den Winnetou bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg verkörpert, kein Problem darstellen: "Wir stehen in engem Kontakt und sind sehr verbunden miteinander", so die 37-Jährige weiter.

Zurück in die alte Rolle

Und wie ist es für Felicitas, wieder in ihre alte Rolle zu schlüpfen? "Wir hatten bereits die erste Leseprobe und sobald ich einige typische Lolle-Sätze gesprochen habe, war ich wieder drin." Na, das klingt doch vielversprechend.

"Berlin, Berlin"


Deutsche Stars

Das verdienen Deutschlands Schauspieler

Maria Furtwängler (Tagesgage 15.000 - 12.000 Euro)   Sie gehört zur A-Liga unter Deutschlands Schauspielern und fällt damit auch in die Kategorie der Top-Verdiener. Seit über zehn Jahren ist sie als "Charlotte Lindholm" im "Tatort" zu sehen, auch die Serien "Die glückliche Familie" (1987-1991) oder "Hallo, Onkel Doc!" (1996-1998) machten sie bekannt.
Mario Adorf (Tagesgage 15.000 - 12.000 Euro)   Er gehört zu den Schauspiel-Urgesteinen und spielte in Filmen und Serien wie "Die Blechtrommel", "Rossini" und "Der Schattenmann" mit.
Veronica Ferres (12.000 - 8.000 Euro Tagesgage)   1996 drehte sie den Film "Das Superweib", später war sie die dralle Blondine in "Rossini, oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief". Dass Ferres nicht nur gut aussieht sondern auch mit ihrer schauspielerischen Leistung überzeugt, bewies sie zum Beispiel in der Miniserie "Die Manns - ein Jahrhundertroman". Aktuell dreht sie viel im Ausland und steht für den amerikanischen Film "The Giacomo Variations" vor der Kamera.
Iris Berben (Tagesgage 12.000 - 8.000 Euro)   Sie ist aus Deutschlands Schauspiellandschaft längst nicht mehr wegzudenken. Neben zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen spielte Iris Berben von 1994 bis 2012 die Hauptrolle "Rosa Roth" in der gleichnamigen Kriminalreihe.

4


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche