Fanta 4: Bloß keinen Opa-Rap

Die "Fantastischen Vier" gehören auch nach einem Vierteljahrhundert Bandgeschichte noch nicht zu den Rap-Opas - darauf legen die Herren größten Wert

"Fanta 4" wollen auch nach 25 Jahren im Musikgeschäft noch immer taufrisches Material abliefern.

Die Hip-Hop-Combo ("Der Picknicker") stand bei der Echo-Verleihung am Donnerstag (27. März) nicht nur wegen ihres Rekordversuchs, 25 Lieder in 250 Sekunden zu präsentieren, im Rampenlicht. Anlässlich ihres 25. Bandjubiläums rappten sich Smudo, 46,, Thomas D., 45,, Michi Beck, 46, und And.Ypsilon, 46, durch ein Vierteljahrhundert Bandgeschichte.

Michael Wendler

Dieser Mann hat ihm das Herz gebrochen

Michael Wendler schießt gegen seinen Vater
Michael Wendler musste im "Sommerhaus der Stars" mit ganz schön viel Gegenwind kämpfen. Wie ihn die Vorwürfe der anderen Kandidaten auch nach seinem Ausscheiden belasten, sehen Sie im Video.
©Gala

In einem Interview mit der "B.Z." plauderte die Stuttgarter Band hinter der Bühne über ihre neue Platte und dem Leben als Rap-Musiker in den Mittvierzigern. Für Oktober 2014 hat die Band ihr neuntes Studioalbum mit dem Titel "Rekord" angekündigt, von dem bisher rund 70 Prozent fertig sind. Die Arbeit an der Platte verlief bislang jedoch nicht ganz problemlos, wie die Musiker verrieten. "Dieses Mal hatten wir wirklich einen schweren Start, das Album ging nicht so zügig wie sonst voran. Wir wussten eineinhalb Jahre nicht, wohin die Reise geht", erklärte Thomas D. Ein Grund dafür sei die Angst vor Wiederholungen - verständlich, immerhin haben die Fantas in ihrer Bandgeschichte schon etliche Tracks veröffentlicht und beeindruckten immer mit ihren Innovationen. Außerdem wollten sie auf keinen Fall "Opa-Rap", sondern moderne Rap-Musik machen. Aber auch dieser Anspruch stellt sie vor eine Herausforderung: "Dazu sind wir alle Mitte 40, modern sein zu wollen, ist so eine Sache. Wir hängen nicht mehr im Plattenladen ab, um die neuesten Trends aufzuspüren - weil es die Läden gar nicht mehr gibt. Ich glaube, dass das Problem nicht das reelle Alter ist, sondern wie lange wir es schon machen. Es soll sich immer neu anfühlen - und je mehr wir gemacht haben, desto schwieriger ist natürlich die Suche" berichtete Smudo.

Von den Anlauf-Schwierigkeiten spürte man bei der Echo-Verleihung in Berlin nichts. Den Rekordversuch schafften die Stars mit links und begeisterten das Publikum. Die Aktion stand ganz im Sinne des neuen Albums "Rekord" - ebenso wie das Jahr 2014. "Dieses Jahr steht alles im Zeichen des Rekords", erklärte Thomas D vor der Veranstaltung. "Wir werden in uns gehen und uns konzentrieren", zitierte "tagesspiegel.de" den Musiker, der hinzufügte, dass die "Fanta 4" das ganze Jahr über ihr 25. Jubiläum feiern wollen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche