Exklusiver Clip: "Alles inklusive"

Im neuen Doris-Dörrie-Film fährt Hannelore Elsner als Hippiebraut mit ihrer spießigen Tochter (Nadja Uhl) in den Urlaub. In einem exklusiven Clip verrät sie Details zum Dreh

Exklusiver Clip: "Alles inklusive"
Letztes Video wiederholen

Wenn eine Alt-68erin mit einer neurotische Spießerin in den Urlaub fährt, wird's turbulent - noch chaotischer allerdings wird es, wenn die beiden verwandt sind. Hannelore Elsner gibt in "Alles inklusive" von Doris Dörrie die Hippiebraut "Ingrid", Nadja Uhl ihre Tochter "Apple" - deren Namen auch schon das Aufregendste an ihr ist. Wenn man mal von ihrer Zeugung absieht: "Ingrid" hatte im Sommer 1967 einen heißen Flirt am Strand von Torremolinos...

30 Jahre später reist "Ingrid" für eine Kur wieder nach Spanien, um als mittlerweile etwas gealterte Frau ihre glücklichsten Tage noch einmal aufleben zu lassen. Doch Torremolios hat sich ganz schön verändert: Hotelburgen, feierwütige Teenies und schmierige Animateure vermiesen ihr den Pauschalurlaub gründlichst. Dass ihr dann auch noch der lüsterne "Helmut" (Axel Prahl) nachsteigt, gibt ihr den Rest. Sie trifft den Transvestiten "Tim" (Hinnerk Schönemann), der erschreckende Ähnlichkeit mit ihrer ehemaligen Flamme hat, und muss sich in der Sonne Spaniens unfreiwillig mit den Schatten ihrer Vergangenheit auseinandersetzen.

Schließlich reist ihr "Apple" mit ihrem gestörten Hund "Freud" hinterher reist, um sie zu kontrollieren und lässt "Ingrid"s letztes Fünkchen Traum von einem Erholungsurlaub sofort platzen. Denn überall, wo die von ihren Neurosen geleitete "Apple" auftaucht, reist das Chaos mit.

In einem exklusiven Making-Of gibt Hannelore Elsner Einblick in den Dreh und verrät, was sie mit ihrer Figur der "Ingrid" gemeinsam hat - das alles in dem gleißenden Licht Spanien und zu sanften Gitarrenklängen. Wer sich den Pauschalurlaub sparen will und lieber mit "Alles inklusive" verreisen will, der kann die Liebeskomödie ab dem 6. März 2014 im Kino sehen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche