Hanne Wolharn offenbart: Deshalb verließ sie GZSZ wirklich

Hanne Wolharn kehrte GZSZ 2007 den Rücken. Ihre Rolle Senta Lemke starb einen dramatischen Serientod. Zwölf Jahre später steigt die Schauspielerin nun bei "Alles was zählt" ein - und verrät, warum sie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" damals wirklich verließ. 

Hanne Wolharn im RTL-Interview mit Phylicia Whitney

Hanne Wolharn, 50, ist die Neue bei "Alles was zählt". Doch Serien-Fans, die einmal genauer hinschauen, werden sich ganz sicher denken: Hey, die kenne ich doch! Tatsächlich spielte Hanne bis 2007 die Rolle der Senta Lemke in der Kult-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Vor zwölf Jahren starb sie dort einen dramatischen Serientod. Im "Bunte"-Interview offenbart die 50-Jährige jetzt, warum sie GZSZ damals wirklich den Rücken kehrte.

Hanne Wolharn: Der Grund für ihren Ausstieg bei GZSZ

"Nachdem ich bei jeder Vertragsverlängerung selber jedes Jahr überlegt habe aufzuhören und neue Wege zu gehen, kam die Entscheidung der Redaktion, mit einer neuen Familie den Cast zu verjüngen, mir sehr Recht und hat mir sozusagen die Entscheidung abgenommen", verrät die Schauspielerin im Gespräch. Also eine echte Win-Win-Situation für Hanne, die nicht nur selbst über einen Ausstieg nachgedacht hatte, sondern es auch spannend fand, "dass Senta und Hannes bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommen."

GZSZ-Drama: Hanne Wolharn, Dieter Klebsch nach dem fiktiven Flugzeugabsturz

Bereut sie den Ausstieg?

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gehört zu den erfolgreichsten TV-Formaten Deutschlands. Ob es Hanne wohl im Nachhinein bereut hat, kein Teil des GZSZ-Kosmos sein zu wollen? "Nein, absolut nicht. Ich bin ein Mensch, der beruflich nicht still stehen kann, also suche ich mir immer wieder neue Herausforderungen und versuche, neue Wege neben der Schauspielerei zu gehen. Ich habe viele spannende Menschen kennengelernt und die Arbeit hinter der Kamera für mich entdeckt, die eine weitere große Leidenschaft geworden ist", sagt sie ganz offen. Es hätten sich im Anschluss viele Türen geöffnet und neue Möglichkeiten ergeben. Bis heute hält sie Kontakt zu den GZSZ-Kolleginnen Maike von Bremen, 38, und Ulrike Frank, 50.

Durch gute und schlechte Zeiten

Die GZSZ-Darsteller damals und heute

Ein GZSZ-Urgestein ist allen voran Wolfgang Bahro. Er ist seit Anfang 1993 als der intrigante Rechtsanwalt "Jo" Gerner bekannt.
Klar, die Haare sind etwas heller und die Gesichtszüge etwas älter geworden, aber Wolfgang Bahro bleibt nach wie vor der wohl bekannteste Kopf aus GZSZ. Am 15. Dezember 2017 ist der Schauspieler seit 25 Jahren Teil der Telenovela.
Was zunächst als Komparsenrolle beginnt, entwickelt sich im Dezember 2004 zum größten Schauspiel-Erfolg von Jörn Schlönvoigt. Seither spielt er den Sonnyboy Philip Höfer.
Die Haare sind zwar etwas kürzer, das Lächeln ist jedoch immer noch so breit wie damals. Bei all der Sympathie ist es daher auch kein Wunder, dass Jörn Schlönvoigt bis heute der absolute GZSZ-Liebling ist.

40

Soap-Neustart bei AWZ

In "Alles was zählt" wird Hanne als Susanne Gebhardt, die Ersatzmutter von Chiara (Alexandra Fonsatti), zu sehen sein. "Sie hat viel Liebe zu geben, selber nie Kinder bekommen und lebt deshalb ihren Mutterinstinkt oft über das gesunde Maß hinaus an Chiara aus", beschreibt Wolharn ihre Rolle. Doch wie fühlt es sich überhaupt an, wieder Teil einer Daily Soap zu sein? "Es ist wunderbar, wieder regelmäßig vor der Kamera zu arbeiten. Als Schauspielerin versuche ich natürlich immer eine lebendige und glaubwürdige Figur zu entwickeln, dabei spielt das Format für mich erstmal keine Rolle", erklärt sie.

 Verwendete Quellen: Bunte, RTL

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche