Ex-"Sturm der Liebe"-Darstellerin: Louisa von Spies bringt ihr erstes Musik-Album "I'll be fine" heraus

Bei "Sturm der Liebe" war Louisa von Spies in ihrer Rolle als Desirée Bramigk ein Jahr im Hauptcast zu sehen. Mit "I'll be fine" liefert sie jetzt ihr Debüt-Album als Sängerin ab. 

Louisa von Spies

Louisa von Spies, 35, die in der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" von Juli 2016 bis August 2017 die Hauptrolle "Desirée" spielte, lässt wieder von sich hören - und das als Sängerin! Sie veröffentlichte am Freitag (12. Juli) ihr erstes Musikalbum. Mit Gala sprach sie über ihre Songs. 

Ex-"Sturm der Liebe"-Darstellerin Louisa von Spies im Interview über ihr Album

GALA: Ihr Album heißt "I’ll be fine", auf Deutsch "Mir wird es gut gehen". Was steckt hinter dahinter?
Louisa Spies: "I'll be fine" habe ich vor circa sieben Jahren geschrieben. Es ist ein Liebeslied wie die meisten Lieder meines Albums. Ich mag an dem Song den modernen futuristischen Klang. Außerdem mag ich, dass es ein trauriger Song ist, mit einer positiven Message: "Wenn Du mich in den Arm nimmst, wird alles gut." Oder einfacher: Alles wird gut. Im Lied "Weg nach Rom" kommt der Satz nochmal: "I'll be fine". Zuversicht! 

Clip zum Kinostart

"Es gilt das gesprochene Wort"

"Es gilt das gesprochene Wort" startet am 1. August in den deutschen Kinos
Der Liebesfilm "Es gilt das gesprochene Wort" startet am 1. August in den deutschen Kinos - sehen Sie hier einen exklusiven, süßen Ausschnitt.
©Gala

Wie würden Sie den Sound Ihres Albums beschreiben?
Mein Album ist eine Wundertüte. Der Spaß daran ist, dass es viele unterschiedliche Styles bietet. Grundsätzlich ist es ein Singer-Songwriter Album und Popmusik. Hauptsächlich geht es um die Liebe. Aber auch um Schreibtischarbeit, Zweifel bis hin zum Weltfrieden.

Louisa von Spies' Album "I'll be fine" ist ab sofort erhältlich

Die Songtexte haben Sie auf Deutsch und Englisch geschrieben. Warum der Mix?
Ich habe mich bewusst an keine Regeln gehalten wie: Entweder so oder so. Oder: Finde einen Stil und bleib dabei. Die berühmte Schublade. Jedes Lied hat seinen eigenen Charakter. Und die Hauptsprachen in denen ich schreibe sind Deutsch und Englisch. Ich bin Deutsche, höre aber natürlich auch viel englischsprachige Musik. Wie wir alle. Ich finde das total legitim, beide Sprachen zu verwenden.

Wie entscheiden Sie, ob Sie einen Song auf Deutsch oder Englisch texten?
Das kommt irgendwie automatisch. Manches will auf Deutsch gesagt werden. Das ist dann natürlich nochmal näher an meinem Alltag. Anderes ist eher auf einer universalen Ebene Zuhause, dann verwende ich das Englische. Ich entscheide da intuitiv. 

Was oder wer inspiriert Sie zu Ihren Songtexten?
Meistens Männer (lacht). Aber ja, das ganze Leben ist ein Quiz... und es gibt viele Melodien die man daraus stricken kann. Für mich ist die Musik ein Ventil, ich kann mich durch sie ausdrücken. Je nach dem, was mich beschäftigt.

Wie sind eigentlich Sie zur Musik gekommen?
Eigentlich ist sie zu mir gekommen. Irgendwann hab ich zum ersten Mal Musik gehört. Und es hat mich gleich tief berührt. Ich wollte immer dazu tanzen. Irgendwie hat es mich bewegt. Dann habe ich früh angefangen auch selber Musik zu machen. Habe erst Klavier gespielt, gesungen und dann später die Gitarre zur Hand genommen.

Haben Sie Vorbilder, denen Sie nacheifern?
Oh es gibt so viele tolle Künstler! Ich bewundere manche Freunde von mir. Und natürlich auch große Stars. Es fällt mir schwer da einzelne raus zu picken. In der Schule habe ich eine Mädchen kennengelernt, namens Stella. Sie ist eine fantastische Sängerin und ich kann sagen, dass sie mich sehr geprägt hat.

Werden Fans Sie live sehen können?
Ja, morgen (Samstag, 13.7.2019) gebe ich in Berlin in der Junction Bar ein kleines aber feines Record Release Konzert. Danach ist Zeit zum Hallo sagen und Album signieren und Umarmen und Tanzen.

Steht die Musik jetzt an erster Stelle oder werden wir Sie wieder auf dem Bildschirm sehen?
Ihr werdet mich sicher wieder auf dem Bildschirm sehen. Auch auf der Bühne. Alles zu seiner Zeit.

Sturm der Liebe | ARD

Wen Dirk Galuba, Erich Altenkopf und die anderen "Fürstenhof"-Stars privat lieben

Lilian Klebow und Erich Altenkopf 
Florian Frowein zeigt seinen Sohn auf Instagram
Dirk Galuba mit Ehefrau Enrica
Larissa Marolt alias "Alicia Lindbergh"  Die Schauspielerin, die von August 2017 bis Oktober 2018 bei "Sturm der Liebe" als Traumfrau zu sehen war, zeigt sich hier nicht etwa mit ihrer Schwester – sondern mit ihrer Mutter Elke. Mit ihr genießt Larissa Marolt einen Tag an der Ostsee. 

19

 

Das ist "I'll be fine", das Album von "Sturm der Liebe"-Star Louisa von Spies

"I’ll be fine" umfasst zwölf Songs, von denen sieben in englischer und fünf in deutscher Sprache sind. Alle Texte und Melodien stammen von Louisa von Spies, die darüber hinaus sowohl an der Gitarre als auch am Klavier zu hören ist. Produziert wurde das Album von Multitalent Phil Vetter, der mit seinem Label Hausboot Entertainment in Berlin-Neukölln ansässig ist. Louisa von Spies präsentiert ein Album, das aufgrund seiner stilistischenBreite in keine Schublade passen will–und sicher auch nicht soll.

Das verbindende Element bleibt aber die unprätentiöse und authentischeStimme der Sängerin, mal hart und rotz-rockig (könnte auch aus den80ern stammen: Mondfliegen, Captured), mal verführerisch-zart (Alive, Blütenhonig) oder auch auf Glücks-Droge (Reggae-Fun mit Lucky Lou).

Verwendete Quellen: GALA, Hausboot Entertainment, Soulfire Artists, Galileo Music

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche