ESC 2016: Rumänischer Sänger ausgeschlossen

Rumänien darf in diesem Jahr nicht am Eurovision Song Contest teilnehmen. Besonders für Sänger Ovidiu Anton ist das natürlich schockierend.

Die European Broadcasting Union (EBU) hat den rumänischen TV-Sender TVR und damit auch den Sänger Ovidiu Anton (33, "Moment Of Silence") von der Teilnahme am Eurovision Song Contest 2016 ausgeschlossen. Der Sender habe Schulden in Höhe von über 16 Millionen Schweizer Franken angehäuft - über 14,5 Millionen Euro - und diese nicht rechtzeitig beglichen. Eine entsprechende Frist für die Rückzahlung dieser Schulden sei am 20. April abgelaufen, wie es weiter heißt. Der Sender wird die Veranstaltung nun nicht einmal übertragen dürfen.

"Ich weiß nicht, wie ich es höflich ausdrücken soll"

Besonders bitter ist der Ausschluss natürlich für Anton, der Rumänien beim ESC vertreten sollte. Er versuche zwar zu lächeln, aber seine derzeitige Lage sei "unfair", schrieb der Sänger via Facebook. Er sei noch der "gleiche ehrliche Künstler, der gleiche Kämpfer, der offen und ehrlich mit Hilfe der Jury und des öffentlichen Votes gewonnen hat. Aber trotzdem muss ich verkünden, dass ich, "besiegt" worden bin... Von wem? Wieso? Fair? ... Ich weiß nicht, wie ich es höflich ausdrücken soll und darum schweige ich."

Die Lage sei für den Künstler, die Mitarbeiter bei TVR und die vielen Eurovision-Fans im Land "natürlich enttäuschend", erklärt Jon Ola Sand, Executive Supervisor des ESC im Auftrag der EBU. Eines bleibt Anton zumindest: Da die offiziellen CDs zum ESC 2016 bereits erhältlich sind, wird sein Song zumindest dort noch vertreten sein. Auch den digitalen Download und das Streaming von "Moment Of Silence" wolle man weiterhin anbieten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche