Deutscher Comedypreis 2018: Mit "Erkan & Stefan"-Comeback

Carolin Kebekus und Luke Mockridge waren die Abräumer beim Deutschen Comedypreis 2018. Für die größte Überraschung sorgten "Erkan & Stefan"

Deutscher Comedypreis 2018 mit John Friedmann und Florian Simbeck als "Erkan & Stefan"

Bei der Verleihung des Deutschen Comedypreises am Sonntag in Köln durfte sich Moderatorin Carolin Kebekus gleich zweimal freuen, denn sie sahnt in den Kategorien "Bestes TV-Soloprogramm" und "Beste Komikerin/Bester Komiker" ab. In der dritten Kategorie, in der die 38-jährige Bergisch-Gladbacherin nominiert war - "Beste Comedy-Show" -, musste sie sich jedoch dem ebenfalls dreifach nominierten Luke Mockridge (29) und seiner Sendung "Luke! Die Woche und ich" geschlagen geben. Mockridge erhielt zudem den, vom Veranstalter gesetzten Preis "Erfolgreichster Live-Act".

RTL räumt ab

Die weiteren Preisträger der erstmals live bei RTL übertragenen Show waren "jerks." als "Beste Comedyserie", "Beste Schwestern (RTL) und Jennifer - Sehnsucht nach was Besseres" als "Beste Sitcom", "Sketch History" als "Beste Parodie/Sketch-Show", "Mann, Sieber!" als "Beste Satire-Show" und "Das Institut - Oase des Scheiterns" als "Beste Innovation".

Jerks

Drehstart und Ausstrahlung von Staffel 3

Die beiden "Jerks": Fahri Yardim und Christian Ulmen

"Erkan und Stefan"-Comeback

Für die Überraschung des Abends sorgte aber das Komiker-Duo John Friedmann (47) und Florian Simbeck (47). Die beiden liefen im Style ihrer Kult-Figuren "Erkan & Stefan" über den roten Teppich der Preisverleihung.

Im Jahr 2000 feierte der erste Kinofilm "Erkan & Stefan" (Regie: Bully Herbig) Premiere. Für die Komödie gab es einen Bayerischen Filmpreis (2001) sowie das Prädikat wertvoll der Deutschen Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden. Es folgten die Fortsetzungen "Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis" (2002) und "Erkan & Stefan in Der Tod kommt krass" (2005). Dann trennten sich die beiden von diesen Rollen - bis gestern.

Zwischen Erinnerung und Gegenwart

So sehen die Stars der 2000er-Jahre heute aus

Mit "Never Ever", "Under the Bridge", "Pure Shores" und "Black Coffee" landen die All Saints ab dem Jahr 1997 einen Radio-Hit nach dem anderen. Zur vierköpfigen Girlband gehören die Schwestern Natalie und Nicole Appleton sowie die Sängerinnen Melanie Blatt und Shaznay Lewis. Seit ihrer Gründung sind mittlerweile viele Jahre vergangen, doch die All Saints gibt es als Band – mit kleinen Unterbrechungen – immer noch! Sie haben sich nur etwas verändert ...
Ihre Leidenschaft zum Singen hat Natalie Appleton nie verloren: Auch jetzt steht sie noch gern zusammen mit den All Saints auf der Bühne – meidet sonst aber das Rampenlicht. Die Zweifach-Mama ist mit "The Prodigy"-Mitglied Liam Howlett verheiratet und führt ein eher ruhiges Leben in London.
Natalies jüngere Schwester Nicole Appleton ist ebenfalls ein festes Mitglied der All Saints. Gemeinsam mit der Band steht sie auch heute noch auf der Bühne und singt die gemeinsamen Hits. Rund sechs Jahre ist sie mit "Oasis"-Sänger Liam Gallagher verheiratet – im Jahr 2014 folgt die Scheidung. Mit dem gemeinsamen Sohn Gene wandert Nicole aus und zieht nach Ibiza, zu einer alten Bekannten ...
Denn Band-Mitglied Melanie Blatt hat Land und Leute der Mittelmeerinsel schon längst für sich entdeckt und siedelt samt Tochter Lilyella ebenfalls um. Die Alleinerziehende könne sich dort ganz auf sich selbst konzentrieren und vom Trubel des stressigen Showbiz erholen, so Melanie.

57

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche