VG-Wort Pixel

Eric Stehfest Was sagt Edith zum Dschungelcamp-Eklat?

Eric Stehfest in heiligem Zorn.
Eric Stehfest in heiligem Zorn.
© RTL
Skandal im Dschungelcamp: Eric Stehfest hat eine Prüfung verweigert. Seine Ehefrau Edith nimmt ihn in Schutz.

Die aktuelle Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ist um einen Skandal reicher. Eric Stehfest (32) hat die Dschungelprüfung verweigert, um seine Mitcamper zu bestrafen. Die fänden ihn schließlich "scheiße" und Harald Glööckler (56) habe ihn mit einer rührseligen, aber angeblich erfundenen Geschichte getäuscht. Ihnen ein Extraessen zu erkämpfen, das sah der Schauspieler nicht ein. In der RTL-Show "Die Stunde nach" meldete sich nun unter anderem Stehfests Ehefrau Edith (27) zu Wort.

"Also erstmal macht mich der Mann mal wieder fertig, weil ich einfach überhaupt nicht damit gerechnet hatte", erklärt die 27-Jährige bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Die Stunde danach". Mit dem radikalen Schritt des bisher eher unauffälligen Schauspielers hätte sie nie gerechnet. Jedoch käme bei der Aktion sein "Bad-Boy-Charakter" zutage, "den ich sehr an ihm liebe". Ihr Mann ziehe konsequent durch, und nehme in Kauf, von seinen Mitbewohnern gehasst zu werden. Seine Verweigerung, ein Novum in der Geschichte von IBES, sieht sie als letztes Mittel ihres Mannes, auf Missstände hinzuweisen. Sie sei stolz darauf, dass er "so krass Rückgrat bewiesen" habe.

Unterdrückter Hass und Angst bei Eric Stehfest?

Serkan Yavuz (28) sieht die Sache anders. Der Begleiter von Eric Stehfests Hauptgegner Filip Pavlovic (27) findet den Schritt des "GZSZ"-Stars "unsozial". Er sei kein Teamplayer, sondern sitze in seinem eigenen Film. "Das Drehbuch hat er aber falsch geschrieben."

Edith Stehfest wirbt für Verständnis für ihren Mann. Bei ihm hätten sich über das letzte Jahr viele negative Gefühle angehäuft. Viele Leute hätten ihm demnach seine Geschichte nicht geglaubt, die er in seiner 2020 verfilmten Drogenbeichte "Neun Tage wach" erzählt hatte. Dadurch hätten sich Hass und Ängste aufgestaut, die nun im Dschungel aufbrechen. Da er sich der Angst nicht stellen will, so Ediths Vermutung, schalte er nun auf Attacke.

Gemischte Reaktionen bei Ex-Dschungelcampern

Die ehemaligen IBES-Teilnehmer, die bei der RTL-Show "Die Stunde danach" ebenfalls zu Gast waren, reagierten zwiespältig auf den Skandal. Model Sara Kulka (31) steht fest hinter Eric Stehfest. "Mich hat er in seinen Bann gezogen." Sie unterstütze aus Prinzip gerne die Outlaws.

Matthias Mangiapane (38) hält dagegen. Er findet Stehfests Protest "wirklich schlimm. Ich verstehe es, wenn jemand mit wenig Sternen von der Prüfung zurückkommt, weil er Angst hatte. Aber das ist schon wirklich egoistisch." Der amtierende Dschungelkönig Prince Damien (31) sieht die Angelegenheit trotz Verständnis für Stehfests Eintreten für Gerechtigkeit ebenfalls skeptisch. "Ich hätte das nicht so akzeptiert, wenn es bei mir im Camp passiert wäre. Das geht nicht. Er ist ein gerechtigkeitsliebender Mensch. Aber die Methodik ist nicht die tollste."

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken