VG-Wort Pixel

Erfurter "Tatort" Nach nur zwei Folgen ist Schluss

Sie sind das jüngste Ermittler-Team des "Tatorts": Seit 2013 geht Alina Levshin mit Friedrich Mücke und Benjamin Kramme in Erfurt auf Verbrecherjagd.
Sie sind das jüngste Ermittler-Team des "Tatorts": Seit 2013 geht Alina Levshin mit Friedrich Mücke und Benjamin Kramme in Erfurt auf Verbrecherjagd.
© MDR/Marco Prosch
Die Ermittlungen in Erfurt sind beendet: Nach nur zwei Folgen kippt der MDR den Thüringer "Tatort"

Das jüngste "Tatort"-Team wollte nicht so richtig in die Gänge kommen. Von Kritikern gescholten, sind die Ermittlungen in Erfurt nach zwei Folgen auch schon wieder vorbei, wie eine Sprecherin des MDR der "Bild"-Zeitung bestätigte. Friedrich Mücke ("Henry Funck") und Alina Levshin ("Johanna Grewel") hätten die Krimireihe auf eigenen Wunsch verlassen. Als einziger wäre damit noch Benjamin Kramme ("Maik Schaffert") als Kommissar übrig geblieben.

Abschied von der Idee des Ermittler-Trios

"Wir bedauern das sehr, auch wenn wir die Entscheidung der Schauspieler natürlich respektieren", sagte Sendersprecherin Susanne Odenthal. "Damit verabschieden wir uns nicht nur von wunderbaren Schauspielerpersönlichkeiten, sondern in der Folge auch von der Idee des Erfurter Ermittler-Trios."

Trotz der schlechten Kritiken, die dem Thüringer "Tatort" unter anderem Langeweile und gewollte Jugendlichkeit vorwarfen, fuhren die beiden Folgen "Kalter Engel" und "Der Maulwurf" mit 10,32 Millionen und 8,47 Millionen Zuschauern respektable Quoten ein.

iwe / Gala

Mehr zum Thema