VG-Wort Pixel

Enrique Badulescu Jetzt wird’s lustig


Er spricht komisches Deutsch, liebt Tequila, fotografierte Legenden wie Kate Moss und die Stones. So tickt der neue "GNTM"-Juror Enrique Badulescu

Nach sieben Staffeln hat man ja schon so einige Typen in Heidis "Topmodel"-Jury erlebt. Ein paar machten eine gute Figur. Andere blieben farblos, nervten sogar schnell. Wie es wohl mit Enrique Badulescu wird, der jetzt zum Heidi-erfahrenen Thomas Hayo ins Jury-Team gekommen ist? Der Mexikaner, der Ende der Siebzigerjahre die Fotoakademie in München besuchte, inszenierte schon die Rolling Stones, schoss Kampagnen für Hermès oder Davidoff Cool Water. Weltklasse-Format also.

Steht Badulescu einem allerdings gegenüber, ist man erstmal erstaunt. Strahlender Fashion-Glam? Na ja, Badulescu - klein, rundlich - sieht mit seinem Stirnband, der Schlabberhose und dem offenen Hemd aus wie eine Mischung aus Pirat und Rucksacktourist. Aber so locker, wie er gekleidet ist, ist er auch als Typ - und damit ein großer Gewinn für die Sendung. "Fun" sollen alle haben. Bei seinen Shootings mit den Models beschallt Badulescu den Set mit Latin, Electro, Rock. Alles, was "Drive" hat. "Ja, und mein Deutsch", erzählt er "Gala" beim Setvisit, "ich spreche das ja fließend, aber ich verändere die Wörter beim Reden ein bisschen. Letztens habe ich zu einem Mädchen gesagt: Du verpufferst deine Energie." Außerdem sei "geil" einer seiner Lieblingsausrufe. Leider ein Unwort im deutschen TV. "Also bin ich auf ‚toll‘ umgestiegen. Toll, toll, toll." Weshalb ihn alle nun den "Toll-Meister" nennen.

Ja, der Job gefällt: Enrique Badulescu, 51, bei einer Jury-Sitzung mit Heidi Klum am "Topmodel"-Set in Dubai.
Ja, der Job gefällt: Enrique Badulescu, 51, bei einer Jury-Sitzung mit Heidi Klum am "Topmodel"-Set in Dubai.
© Action Press

Badulescu mag ein wenig durch die Sprache stolpern, aber es macht Spaß, ihm zuzuhören. Er erzählt, wie er mit 18 nach München kam, um sich dort auszutoben: "Diese Zeit nenne ich meine Sex-Revolution. Mexiko war damals so prüde." Wie er nach London ging, das Jetset-Leben genoss. "Als Modefotograf hat man viele Chancen bei den Frauen. Heutzutage stehen die aber auf meine Assistenten." Mittlerweile hat er zwei Töchter (5 und 9), lebt mit seiner Familie in New York. Klar, einen guten Tequila kippt er immer noch gern, aber die Kinder hätten ihn erwachsen gemacht.

Schmunzelnd zeigt Badulescu die Fotos, die er in seinem Portemonnaie hat. Den Dollarschein, den seine Jüngste bemalt hat, die mexikanischen Heiligenbilder. "Ich bin abergläubisch." Und was waren für ihn, den "Toll-Meister", die tollsten Momente seiner Karriere? "Die Stones natürlich. Die habe ich für das Booklet ihres Albums 'Steel Wheels' fotografiert. Ich bin ein riesiger Fan von Keith Richards. So ein cooler Typ - aber gleichzeitig so locker." Kate Moss sei die Größte für ihn. "Die wird noch mit 80 umwerfend aussehen." Und was mag er heute noch an Deutschland? Badulescu lacht. Das Wetter? Igitt! "Aber Kartoffelsalat mit Gurken. Ist immer noch eines meiner Lieblingsgerichte."

Gala

>> Special rund um GNTM 2020


Mehr zum Thema