Emmy-Verleihung: Das sind die Favoriten

Am Sonntag werden in Los Angeles die Emmys verliehen. "Game Of Thrones" hat gute Chancen, zu gewinnen

Serien-Fans blicken am Sonntag (20. September) nach Los Angeles: Dort werden im "Microsoft Theater" zum 67. Mal die "Primetime Emmy Awards" verliehen. Zwar ist die Auszeichnung schon seit jeher der bedeutendste Fernsehpreis der Vereinigten Staaten, doch der allgemeine Serien-Boom der vergangene Jahre hat auch dem Renommee der Emmy-Verleihung nochmal einen ordentlichen Schub verpasst.

"Game Of Thrones" oder "Mad Men"?

Als haushoher Favorit geht in diesem Jahr "Game Of Thrones" ins Rennen. Insgesamt 24 Mal ist die Sendung aus der US-Schmiede HBO nominiert, unter anderem als "Beste Dramaserie". Auch "House Of Cards", "Orange Is The New Black", "Mad Men", "Homeland", "Downton Abbey" und "Better Call Saul" dürfen auf einen Preis in dieser Kategorie hoffen. Experten gehen aber davon aus, dass "Game Of Thrones" und "Mad Men" das Duell unter sich ausmachen werden, wobei der Fantasy-Serie diesmal etwas bessere Karten eingeräumt werden.

"Die Bachelorette" 2019

Keno und Gerda zeigen sich total verliebt

"Ja, wir sind zusammen": Keno und Gerda küssen sich beim "Bachelorette"-Wiedersehen.
Gerda Lewis und Keno Rüst haben sich bei "Die Bachelorette" kennen und lieben gelernt. Auf Instagram teilen sie nun ihr Liebesglück.
©Gala

Bei den männlichen Hauptdarstellern dürfte Jon Hamm ("Mad Men") die Nase vorne haben. Seit 2008 war er in jedem Jahr als "Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie" nominiert, gewinnen konnte er die Trophäe aber noch nie. Nach dem Ende von "Mad Men" in diesem Jahr soll nun aber auch bei den Emmys Hamms große Stunde schlagen. Ebenfalls zur Auswahl stehen Kevin Spacey ("House Of Cards"), Kyle Chandler ("Bloodline"), Jeff Daniels ("The Newsroom"), Bob Odenkirk ("Better Call Saul") und Liev Schreiber ("Ray Donovan").

"Mad Men"-Makeover

Das machten die Stars vor dem Serien-Erfolg

Jon Hamm - "Don Draper"  Vor seinem großen Durchbruch 2007 als verheirateter Familienvater "Don Draper" in "Mad Men" hatte der 1,82 große Schauspieler laut eigenen Angaben einige Angebote abgelehnt. Grund: Er wollte nur Rollen übernehmen, die ihn selbst interessierten.
Elisabeth Moss - "Peggy Olsen"
January Jones - "Betty Draper"
John Slattery - "Roger Stirling"

14

Preisverleihung

Stars bei den "Emmy Awards"

Sarah Silverman
Mark Ruffalo
William H. Macy und Felicity Huffman
Gwen Stefani und Adam Levine

16

Bei den Frauen gilt Lena Headey, die in "Game Of Thrones" die umstrittene Königsmutter "Cersei Lannister" spielt, als Favoritin. Nominiert sind außerdem ihre unmittelbare Serien-Kollegin Emilia Clarke alias "Daenerys Targaryen", Christina Hendricks ("Mad Men"), Joanne Froggatt ("Downton Abbey"), Uzo Aduba ("Orange Is the New Black") und Christine Baranski ("The Good Wife").

Nerds müssen draußen bleiben

Eine Überraschung gab es in diesem Jahr bei den Nominierten für die "Beste Comedy-Serie". Erstmals wurde hier "The Big Bang Theory" übergangen. "Louie" (FX Networks), "Modern Family" (ABC), "Parks And Recreation" (NBC), "Silicon Valley" (HBO), "Transparent" (Amazon Instant Video), "Unbreakable Kimmy Schmidt" (Netflix) und "Veep" (HBO) gehören hier zu den Auserwählten, wobei die Experten auf "Modern Family" tippen.

"American Horror Story" darf sich mit 19 Nominierungen ebenfalls Hoffnungen auf die ein oder andere Trophäe machen. Unter anderem zählt die Grusel-Show in der neugeschaffenen "Best Limited Series"-Kategorie (Serien mit einer abgeschlossenen Handlung innerhalb einer Staffel) zu den Favoriten. Die mittlerweile aus dem Cast ausgeschiedene Schauspielerin und Vorjahressiegerin Jessica Lange ist erneut als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche