VG-Wort Pixel

Emma Watsons fataler Fehler Warum sie die Hauptrolle in "La La Land" ablehnte

Emma Watson hätte beinahe einen Oscar verliehen bekommen. Doch die Rolle in "La La Land", die schließlich an Emma Stone ging, lehnte sie ab

Emma Watson in "La La Land" - nein, Moment mal, das war doch Emma Stone. Doch beinahe wäre die Rolle der Mia Dolan tatsächlich an die Britin gegangen statt an die US-Amerikanerin. Emma Watson war für die Rolle vorgesehen, lehnte dann aber ab und spielte stattdessen die Belle in "Die Schöne und das Biest." Und Emma Stone? Die bekam einen Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" in "La La Land". In der Sendung "SiriusXM’s Town Hall" nahm Emma Watson nun Stellung zu dem vielleicht größten Fehler ihres Lebens.

Emma Watson hatte zu viel zu tun

"Ich wusste, ich würde Pferde-Training bekommen, ich wusste, ich würde Tanz-Training bekommen und ich wusste, es würden drei Monate Gesang vor mir liegen. Ich hätte in London bleiben müssen, um das zu realisieren. Und das wäre kein Film gewesen, für den ich eine Art Fallschirm gehabt hätte", so Emmas Erklärung, weshalb sie die Rolle ablehnte. Die "Harry Potter"-Darstellerin hätte sich schon früh an das Projekt binden müssen, was sie scheinbar nicht wollte.

"Es hätte nicht funktioniert"

Das gravierendste Problem lag aber in der Vorbereitung, die Emma zu der Zeit einfach nicht stemmen konnte. "Es hätte so viele Konflikte mit meinem Terminkalender gegeben, es hätte einfach nicht funktioniert."

Doch Emma Watson wird es verschmerzen, mit ihren gerade mal 26 Jahren wird sie sicher noch viele Chancen auf den Oscar haben.

Drei Gründe, warum man sich La La Land anschauen sollte

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken