Elijah Wood: "Ich mag bizarre Geschichten"

Elijah Wood hat eine neue Rolle. Im Interview zu "Dirk Gently's Holistic Detective Agency" spricht er über den Reiz der neuen BBC-Serie

Als "Frodo" machte sich Elijah Wood, 35, in der "Herr der Ringe"-Trilogie weltweit einen Namen. Danach brauchte "Frodo" erst einmal "eine lange Verschnaufpause", wie der mittlerweile 35-jährige US-Amerikaner im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät. Der Ruhm und der Verdienst, den Wood mit der Tolkien-Verfilmung eingespielt hatte, ermöglichten dem Star "mit der Auswahl neuer Projekte sehr sorgfältig umzugehen", erzählt er weiter.

Wood gründete eine eigene Produktionsfirma und suchte sich Projekte aus, die normalerweise "nicht sofort von einem Studio mit Geld finanziert werden", wie er sagt. Auch seine neue Serie erinnert eher an die Charaktere von "Mittelerde" als an einen coolen Action-Star á la Tom Cruise in "Jack Reacher".

"Das Manuskript hat es mir sofort angetan"

Setbilder

Stars bei Dreharbeiten

Von dem einstigen Hollywood-Hottie ist nicht mehr viel zu sehen: Bei den Dreharbeiten zu dem Drama "Untiteled Roger Ailes Projekt" müssen selbst eingefleischte Fans mehrmals hinsehen, um Russell Crowe hinter der Maske zu erkennen. Der Schauspieler verkörpert den ehemaligen Fernsehproduzenten Roger Ailes.
Die Dreharbeiten für die 13. Staffel der beliebten ZDF-Serie "Der Bergdoktor" haben begonnen. Die Darsteller Hans Sigl und Ronja Forcher freuen sich auf viele spannende Abenteuer. 
Jazmin Grace Grimaldi geht unter die Schauspielerinnen: Auf Instagram teilt die Tochter von Fürst Albert ein Foto aus dem Backstage-Bereich der Fernsehserie "The Marvelous Mrs. Maisel".
Am Set von "The Morning Show" muss man zweimal hinschauen, um Reese Witherspoon zu erkennen: Die Schauspielerin überrascht bei den Dreharbeiten der neuen Comedy-Drama-Fernsehserie in New York plötzlich mit einer rot-braunen Haarpracht. 

178

In der BBC-Produktion "Dirk Gently's Holistic Detective Agency" spielt Wood den Hotelangestellten Todd Brotzman, der durch dubiose Umstände plötzlich in einem Science-Fiction-Abenteuer landet. "Ich habe das Manuskript für die Pilotfolge gelesen und war sofort angetan. Es war so bizarr. Das war genau das, was mir Spaß macht", schwärmt Wood.

Für den Schauspieler ist diese Serie nicht die erste in seiner Laufbahn. Zuletzt war er in der Serie "Wilfred" zu sehen. Auf die Frage, ob er unbedingt eine neue Fernsehserie gesucht habe, sagt Wood: "Nicht wirklich. Das Gegenteil stimmt wohl. Ich hatte viel Spaß mit Wilfred, die gesamten vier Jahre." Aber er habe auch ein bisschen Lust auf etwas mehr Freiheit gehabt, gesteht er. "Manchmal kommt es dann doch ganz anders als man glaubt."

Doppelgänger

Zwillingsstars

Prinz Oscar ist schon in jungen Jahren ein echter Fotoprofi. Ob er sich bei seinen Posen auch an anderen Prominenten orientiert? Schließlich erinnert seine Handhaltung verdächtig an ...
... Angela Merkel! Die Bundeskanzlerin hat ihre immer gleiche Handhaltung mittlerweile zu ihrem Markenzeichen gemacht. Prinz Oscar scheint ihr dieses nun aber jetzt ein kleines bisschen strittig machen zu wollen.
Die deutsche Schauspielerin Diane Kruger ist begehrter Stammgast auf den internationalen Red-Carpets der Film-Branche. Doch wenn diese amerikanische Schauspiel-Kollegin den roten Teppich betritt, besteht zwischen den beiden Blondinen akute Verwechslungsgefahr! 
Der "Game of Thrones"-Star Sophie Turner sieht dem Hollywood-Star zum Verwechseln ähnlich: Nicht nur Haare und Make-up sind gleich, auch Mimik und Gesichtszüge könnten auf eine potenzielle Verwandtschaft schließen. 

262

Das "Frodo"-Image stört ihn nicht

Auch wenn der erste "Herr der Ringe"-Film mittlerweile 15 Jahre zurückliegt, so kann Wood seinem "Frodo"-Image auch bis heute nicht entkommen. Doch das scheint dem Star nichts auszumachen. "Es stört mich nicht. Frodo wird mich bis zum meinem Lebensende begleiten", erklärt er. "Die Filme sind heute ein Teil der Popkultur. Neue Fans schauen sich die Filme immer wieder an", so Wood, der bis heute keine einzige Zeile seines ikonischen Charakters vergessen hat. So viel sei er den Tolkien-Fans einfach schuldig.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche