Eddie Murphy: Er moderiert die Oscars

Große Ehre für Eddie Murphy: Der Komiker darf 2012 die Oscarverleihung moderieren. Damit setzt die Academy nach dem Flop im vergangenen Jahr wieder auf Tradition

Academy Awards

Höhepunkte der Oscar-Jahrzehnte

2018:  Die wohl spektakulärste Showeinlage der Veranstaltung liefert Jennifer Lawrence ab. Die Schauspielerin scheint keine große Lust auf Umwege durch die langen Stuhlreihen zu haben und klettert einfach über die Theatersitze. Dabei muss sie nicht nur ihr langes Abendkleid, sondern auch ihr gut gefülltes Weinglas händeln. Mit Erfolg: Sowohl Jennifer als auch das Glas kommen wohlbehalten am Ziel an. 
2018:  Das wohl ungewöhnlichste Bühnenbild geben Helen Mirren und Mark Bridges ab. Der Kostümdesigner gewinnt an diesem Abend nicht nur einen Oscar für die Kostüme in "Phantom Thread", sondern auch den unkonventionellsten Preis für die kürzeste Dankesrede des Abends: einen Jetski. Präsentiert wird die "Trophäe" von Moderator Jimmy Kimmel und Schauspielerin Helen Mirren, die auch als Bridges erste Mitfahrerin fungiert. 
Großer Schock-Moment am Ende der Verleihung: "La La Land" wird schon als "Bester Film" gefeiert. Doch dann stellt sich heraus, dass der Oscar irrtümlich vergeben wurde. Der eigentliche Gewinner heißt "Moonlight". 
Leonardo DiCaprio

56

Eddie Murphy wird 2012 zum ersten Mal die Oscarverleihung moderieren. Dies gab die "Academy of Motion Picture Art and Scienes" am Dienstag (6. September) überraschend frühzeitig bekannt.

"Eddie ist ein komisches Genie und einer der größten und einflussreichsten Live-Unterhalter, die es je gab," sagte der Oscar-Produzent Brett Ratner in der offiziellen Stellungnahme. Murphy teilte mit, er fühle sich sehr geehrt und freue sich auf die Arbeit.

"Die Bachelorette"

Twitter-User lästern über die "Homedates"

"Die Bachelorette": Gerda Lewis laufen die Männer davon.
Endspurt bei "Die Bachelorette". Gerda besucht die Familien der letzten vier Kandidaten. Im Video sehen Sie die Twitter-Reaktionen auf die sogenannten "Homedates".
©Stern / Gala

Mit Eddie Murphy kehren die Produzenten der Show zurück zu den Wurzeln: Die Oscarverleihung wird traditionell von gestandenen Schauspielern moderiert, die häufig Erfahrung im komödiantischen Bereich vorweisen können. Bei der diesjährigen Verleihung durften mit Anne Hathaway und James Franco jedoch erstmals zwei junge Hollywoodstars die Moderation übernehmen. Das Duo musste für ihre wenig unterhaltsame Darbietung jedoch viel Kritik einstecken.

Murphy scheint sich hingegen besser in die Reihe der Oscarmoderatoren wie Steve Martin, Billy Crystal, Whoppi Goldberg oder Ellen DeGeneres einzureihen: Er startete seine Karriere als Stand-Up-Comedian bei der beliebten US-Sendung "Saturday Night Live" und ist aus zahlreichen Komödien bekannt. Außerdem war er 2006 selbst für einen Oscar nominiert und zwar für seine Rolle im Musical "Dreamgirls".

Die 84. Oscar-Verleihung findet am 26. Februar 2012 im Kodak Theatre in Los Angeles statt.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche