VG-Wort Pixel

Ed Sheeran Auch in Düsseldorf ist der Superstar nicht uneingeschränkt willkommen

Aus Sorge um eine geschützte Vogelart darf Popsänger Ed Sheeran nicht in Mühlheim auftreten. In der alternativ geplanten Konzertlocation in Düsseldorf gibt es allerdings auch Ärger

Das nach Düsseldorf verlegte Konzert von Ed Sheeran (27, "Perfect") diesen Sommer sorgt für Ärger. Die Anwohner rund um den neuen "D.LIVE Open Air Park" in Düsseldorf laufen Sturm gegen den Auftritt des britischen Poplieblings. Sie befürchten eine zu hohe Lärmbelästigung. Ursprünglich hätte Sheeran am 22. Juli auf dem Flughafen Essen/Mülheim auftreten sollen. Aus "Sorge um die lokale Vogelpopulation" sowie "andere externe Gründe" habe sich der Veranstalter entschieden, das Konzert auf die 20 Kilometer entfernte Bühne in Düsseldorf zu verlegen, "um den mehr als 80.000 Besuchern ihr Konzerterlebnis mit Sicherheit gewährleisten zu können", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Tickets behielten ihre Gültigkeit, teilt der Veranstalter mit.

Event-Areal in Düsseldorf ist bei den Anwohnern nicht beliebt

Der "D.LIVE Open Air Park" auf dem Messeparkplatz P1 in Düsseldorf soll künftig zu einem Event-Areal für Großveranstaltungen von bis zu 100.000 Besuchern werden. Gegen die neue Location protestieren nun die Anwohner. "Wir, die Bürgerinnen und Bürger werden solche Planungen verhindern!", wird der Vorsitzende des Heimat- und Bürgervereins Siegfried Küsel in der "Bild"-Zeitung zitiert. Ein Dorn im Auge sei ihm vor allem die Lärmbelästigung, die eine "Unverschämtheit" sei.

Die Stadt hält dagegen und verspricht, dass unter anderem durch ein Lärm-Gutachten eine Belästigung der Anwohner ausgeschlossen wird. 

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken