VG-Wort Pixel

Eagles of Death Metal Wiederholung des "Bataclan"-Konzerts


Die "Eagles of Death Metal" haben in Paris das "Bataclan"-Konzert zu Ende gespielt, bei dem am 13. November 2015 tragischerweise 89 Besucher einem Terroranschlag zum Opfer fielen

Die "Eagles of Death Metal" waren sichtlich bewegt, als sie im renommierten Pariser Konzertsaal "L'Olympia" ihr "Bataclan"-Konzert wiederholten. Frontmann Jesse Hughes, 43, rang sichtlich um Fassung. Die US-amerikanische Gruppe unterbrach schließlich ihren Hit "I only want You" bereits nach wenigen Takten für eine Schweigeminute. Wie der "Stern" berichtet, lud die Band alle Besucher des damaligen "Bataclan"-Konzerts zur emotionalen Neuauflage ein. Die Sicherheitsvorkehrungen im "L'Olympia" waren außerordentlich hoch.

Das "Bataclan"-Konzert am 13. November

Am 13. November 2015 stürmte während eines Konzerts der "Eagles of Death Metal" eine dschihadistische Terrorgruppe das "Bataclan" und töte 89 Menschen. Die Bandmitglieder konnten sich durch den Bühnenausgang retten und blieben unverletzt. Ihr britischer Merchandise-Helfer Nick Alexander war jedoch ebenfalls unter den Todesopfern.

Jesse Hughes ruft zur Bewaffnung auf

Zuletzt hatte der Frontmann für Schlagzeilen gesorgt, als er sich in einem Interview mit dem französischen Fernsehsender "iTélé" für die allgemeine Bürgerbewaffnung aussprach. Eine Position, die für europäische Ohren stark befremdlich klingt. Hughes wird dem politisch rechten Lager zugeordnet und gilt als Bewunderer des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan.

tbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken