Dschungelcamp: Werden Silikon-Brüste zur Gefahr?

Dr. Bob ist um das Wohl der Camp-Bewohner besorgt. Frauen mit Silikon-Implantaten sind offenbar einer besonderen Gefahr ausgesetzt.

Wie wir vor Kurzem durch einen Bericht der "Daily Mail" erfahren haben, ist das Dschungelcamp längst nicht so gefährlich, wie man annehmen mag: Der australische Busch beheimatet zwar durchaus lebensbedrohliche Tiere, doch werden die von den Camp-Bewohnern sorgfältig ferngehalten. Doch nun offenbart sich ein ganz anderes Gesundheitsrisiko für den ein oder anderen Dschungelcamper: Silikon-Brüste.

Dr. Bob empfiehlt: Die Unterseite nicht vergessen

Dr. Bob, der nicht nur in der deutschen Ausgabe "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" für das gesundheitliche Wohl der Promis verantwortlich ist, sondern auch beim britischen Original-Format, erklärt nun, warum manche Damen besonders vorsichtig sein müssen. "Das größte Problem, das wir mit Leuten mit großen Brust-Implantaten haben ist, dass sich wegen der Feuchtigkeit im Dschungel schnell Pilzinfektionen auf der Haut bilden können", erklärte Dr. Bob der britischen Zeitung "The Daily Mirror". "Wenn große Implantate auf der Brust reiben und sie sich nicht unter den Brüsten waschen, können sie sich eine Pilzerkrankung einfangen", führt er weiter aus.

Aktuell befinden sich die britischen Promis von "I'm a Celebrity... Get Me Out of Here!" im Camp, und Dr. Bob warne die betroffenen Kandidatinnen immer wieder, sich sauber zu halten und sich zweimal täglich zu waschen, "und manche machen das nicht".

Laut "Bild"-Zeitung wird im kommenden Jahr unter anderem Busenwunder Tatjana Gsell (46) ins deutsche Dschungelcamp einziehen. Gut möglich, dass auch sie sich einen Vortrag von Dr. Bob anhören muss.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche