VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2022 Rassismus-Eklat um Janina Youssefian

Janina Youssefian
Janina Youssefian
© RTL
Ein weiterer Skandal beim Dschungelcamp 2022: Janina Youssefian sorgte mit einem Rassismus-Eklat für Entsetzen – und ihren Rauswurf.

Neue Woche, neuer Ausflug nach Südafrika: Am vierten Tag von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (auch bei RTL+) verhärten sich nicht nur die Grüppchen-Fronten. Auch zwischen dem vermeintlichen Traumpaar Tara Tabitha, 28, und Filip Pavlovic, 28, herrscht plötzlich dicke Luft. Und überhaupt zeigt sich jeder zunehmend von jedem genervt. Doch was sich dann zwischen Janina Youssefian, 39, und Linda Nobat, 26, zutrug, hatte mit der üblichen Zankerei im Trash-TV nichts gemein – und sorgte für einen weiteren frühzeitigen Exit.

Dschungelcamp 2022: Rassismus-Eklat um Janina Youssefian

Als alles nach einer Folge mit vielen, aber letztendlich harmlosen Reibereien aussah, sorgte Janina Youssefian mit einer rassistischen Beschimpfung gegen Linda Nobat für Fassungslosigkeit bei den Kandidatinnen und Kandidaten. "Geh' doch in den Busch wieder zurück, wo du hingehörst!", äußerte die 39-Jährige gegenüber der Mitkandidatin. Zwar entschuldigte sie sich noch für die Aussage, die "nicht so gemeint gewesen" und eventuell "falsch rübergekommen" sei. Linda nahm die Entschuldigung allerdings nicht an und auch Sender RTL zog umgehend Konsequenzen: Es wurde mitgeteilt, dass Janina kein Teil der Show mehr ist.

Erste Stellungnahme von Janina

Noch in der Nacht äußerte sich Janina auf ihrem Instagram-Kanal zu dem Vorfall und entschuldigte sich. "Es tut mir aufrichtig leid, dass ich im Dschungelcamp so sprachlich entgleist bin. Mein Verhalten und meine Äußerung Linda gegenüber sind nicht zu entschuldigen." Trotzdem sei sie der Meinung, dass jeder im Leben eine zweite Chance verdient habe. "Es gibt für mich kein schwarz-weiß. Ich habe selbst einen Immigrations Hintergrund und möchte noch mal ausdrücklich sagen, dass ich mich von rassismus distanziere und diesen nicht toleriere. Ich habe selbst schon selber rassissmus erfahren müssen und weiss wie schmerzlich es ist. Es ist die unterste Form einer Beleidigung [sic]," schrieb sie. Allerdings findet sie die Entscheidung des Senders offenbar nicht fair. "Es wäre richtig gewesen uns beide rauszunehmen," teilt sie am Ende nicht nur gegen die Verantwortlichen, sondern auch noch einmal gegen Linda aus.

Nach dem vorzeitigen Aus von Christin Okpara, 26, aufgrund von "Unstimmigkeiten zum Impfstatus" ein weiterer Skandal ums Dschungelcamp 2022. Dieses Mal jedoch vor laufender Kamera.

Das "Fiesband"

Nach dem Skandal geriet die Dschungelprüfung zur Nebensache. Auf dem "Fiesband" wurde den drei verbliebenen Prüflingen (Janina Youssefian hätte auch teilnehmen sollen) das obligatorische Ekelessen serviert. Linda Nobat, Anouschka Renzi, 57, und Harald Glööckler, 56, mussten sich frittiertem Skorpion, Würmern und Co. stellen. Zwei Sterne und reichlich Würgereiz waren der Lohn.

Zwei von ihnen dürfen sich gleich auf die kommende Prüfung "freuen". Linda und Harald müssen auch am Dienstag (25. Januar 2022) antreten, wie Daniel Hartwich, 43, und Sonja Zietlow, 53, gewohnt schadenfroh mitteilten.

Und sonst so? Doppelter Klartext von Jasmin Herren

Den (harmlosen) Läster-Auftakt der Show machte Jasmin Herren, 43. Einige Camper, wie sie im Gespräch mit Eric Stehfest, 32, feststellte, leisten weitaus weniger als andere. Allen voran Harald Glööckler, der lieber "dööst statt malööcht". Dessen Einstellung scheint laut Jasmin zu lauten: "Ich hab' Sonder-Scheiße, ich hab' Extrawurst!" Flüsternd regte sie sich auch darüber auf, dass andere Leute im Camp flüstern. Sich hinterrücks über andere das Maul zerreißen – unterste Schublade! 

Daniel Hartwich und Sonja Zietlow

Einmal im übertragenen und einmal im wortwörtlichen Sinne wurde dagegen Filip Pavlovic angekackt. Ausgerechnet mit Tara Tabitha gab es Stunk, nachdem er nicht mit ihr runter zum Fluss gehen wollte. Dass sie ihren Herzschmerz daraufhin mit der Gruppe teilte, brachte ihn wiederum auf die Palme: "Egal, was man macht, man macht es falsch."

Wahre Worte, denn: Ein klärendes Gespräch verschärfte die Situation gar. Genervt sagte Filip schließlich: "Lass' uns doch mal drei, vier Gänge zurückschalten." Viele Liebes-Gänge bleiben dann allerdings nicht mehr übrig, wie auch Tara feststellte: "Wir haben noch nicht einmal Händchen gehalten."

Zu allem Überfluss machte ihm dann auch noch ein Affe direkt ins Bett. Kurzzeitig hatte Filip Angst vor Hepatitis, diese Sorge wurde ihm jedoch ebenso schnell wieder genommen. Für einen Seitenhieb von Daniel Hartwich reichte es aber. Immerhin, so der Moderator, wäre Filip dann wenigstens ein "Hepatitis-C-Promi".

Verwendete Quelle: rtl.de

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken