Dschungelcamp 2020: Dschungelkönig Prince Damien im Interview

Am späten Samstagabend (25. Januar) stand es irgendwann fest: Prince Damien ist Sieger von "Dschungelcamp 2020". Dabei kam er immer positiv und gut gelaunt rüber. Wie die Zeit in Australien wirklich für den Dschungelkönig war und wie er seine Oma von der Teilnahme überzeugen konnte, erzählt er im Stern-Interview.

Prince Damien ist Dschungelcamp-König 2020.

Prince Damien ist der Sieger von "Dschungelcamp 2020". Bis dahin hatte er so einige Prüfungen absolviert – seine erste war es allerdings, seine Oma davon zu überzeugen, dass er überhaupt beim "Dschungelcamp" mitmachen darf. Wie er das geschafft hat und wie es ihm jetzt nach seinem Sieg geht, hat der sympathische "Deutschland sucht den Superstar"-Sieger Stern-Redakteur Carsten Heidböhmer erzählt.

Dschungelcamp-Sieger Prince Damien im Stern-Interview

Stern: Guten Morgen Prince Damien - oder soll ich Sie König nennen?

Nennen Sie mich Prince - der neue Titel ist noch so jung, damit muss ich erst einmal selbst klarkommen.

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Dschungelkrone. Sie haben 2016 bereits "Deutschland sucht den Superstar" gewonnen. Würden Sie dennoch sagen, der Sieg im Dschungelcamp war der größte Erfolg Ihrer Karriere?

Ja, das war der größte persönliche Erfolg meines Lebens. Denn im Dschungel kann man nicht durch Üben und Choreographien punkten, sondern da geht es um Sympathien und um den Menschen an sich. Die Zuschauer denken, ich bin ein guter Mensch und haben für mich gevoted! Das gibt mir Gänsehaut - ich bin da unglaublich dankbar für.

In den zwei Wochen im Dschungel wirkten Sie ausschließlich gut gelaunt und positiv gestimmt. Haben Ihnen die Strapazen gar nichts ausgemacht?

Doch, es war wirklich wie Folter. Wir haben wenig zu Essen bekommen, weil wir wenige Sterne erspielt haben. Und wir konnten wenig schlafen, weil wir Nachtschichten machen mussten. Dazu waren ständig unterschiedliche Charaktere am Herumstreiten. Das hat mir wirklich zu schaffen gemacht. Letzten Endes hat das meine Laune aber nicht getrübt.

Woher haben Sie die Energie genommen?

Die habe ich hauptsächlich aus der Natur genommen und dem ganzen Erlebnis, unter freiem Himmel zu schlafen und Prüfungen zu machen, die ich nicht kannte. Zudem hat mich die Harmonie aufgeladen, die am Anfang herrschte. Wären wir anfangs nicht harmonisch gewesen, wäre das alles ganz anders gelaufen. 

Dschungelcamp 2020

Das sind die zwölf Kandidaten

Daniela Büchner, 41  Bekannt wurde Daniela "Danni" Büchner an der Seite ihres späteren Ehemanns Jens Büchner. Seit seinem Tod ist die nunmehr Mutter von fünf Kindern allein für die Familienversorgung zuständig. In den Dschungel geht sie daher nicht nur, weil sie es ihrem Jens versprochen hat. "Ich tue es auch für meine Kinder. Ich muss meine Familie ernähren und das ist meine Hauptaufgabe." Spannend dürfte im Camp auch das erste Zusammentreffen mit Kandidatin Anastasiya Avilova werden. Die Ex von Ennesto Monté hatte einst für Ärger gesorgt, indem sie spekulierte, Danni und ihr Ex hätten eine Affäre. Ob es knallt?
Elena Miras, 27  Die Freundin von Mike Heiter kennt sich aus mit TV-Shows. Nach ihrer Teilnahme bei "Love Island" und "Sommerhaus der Stars" - beide Shows verließ sie als Gewinnerin - will das ehrgeizige Temperamentbündel nun nach der Dschungelkrone greifen. Im "Sommerhaus der Stars" machte dem TV-Gesicht vor allem die Trennung von ihrer Tochter und ihre zum Teil kurze Zündschnur zu schaffen. Ob wir uns auf Wortgefechte mit den anderen Dschungelcampern freuen dürfen? "Wenn mich jemand dumm anmacht, dann mache ich ihn auch an. Das wird natürlich auch im Dschungel beibehalten." 
Günther Krause, 66  Der CDU-Politiker sieht die Dschungelcamp-Teilnahme als Chance, junge Menschen zu erreichen. "Ich will etwas gegen die Klima-Hysterie tun. Ich versuche, mit jungen Leuten in die Diskussion zu kommen, ob es nicht Innovationen und neue Technologien gibt, mit denen wir unsere Welt wieder in Ordnung bringen können." Mit den Entbehrungen des Dschungels wird der ehemalige Bundesminister nach eigener Aussage keine Probleme haben. "Ich habe jahrelang Camping-Urlaub gemacht. Das war damals in der DDR. Dort waren die sanitären Anlagen auch teilweise ein Plumpsklo, so wie im Dschungel." Auf die Krone oder das Preisgeld ist er hingegen nicht scharf: "Da würde ich mich freuen, wenn von den jungen hysterischen Frauen, die sich vor allem möglichen Getier zieren und dann da rumkreischen, lass die doch Dschungelkönig werden. Ich gehe nicht wegen des Geldes in den Dschungel. Ich will’s mal ganz persönlich machen, ich sorge mich um die Zukunft meiner elf Enkelkinder!"  Doch schon an Tag zwei musste der Politiker das Camp aus gesundheitlichen Gründen verlassen.
Antonia Trips, 22  Toni Trips, wie sie sich selbst nennt, kennen die RTL-Zuschauer vor allem von ihrer Teilnahme an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Dort belegte sie den elften Platz und will nun, bevor sie 2020 mit ihrer ersten Single "Traum" musikalisch durchstartet, erst einmal Dschungelkönigin werden. "Ich gehe in den Dschungel, weil ich das Ding unbedingt gewinnen, über meinen Schatten springen und darüber hinauswachsen möchte. Wenn ich da rein gehe, dann möchte ich auch gewinnen." Ihre Geheimwaffe: "Die Zuschauer werden merken, dass ich eine echte Person bin, dass ich mich nicht verstelle, dass ich einfach generell so ticke, wie ich bin und meinen Emotionen freien Lauf lasse."

12

 

Es waren ja einige sehr spezielle Persönlichkeiten dabei, etwa Elena Miras oder Danni Büchner. Hat Sie im Camp wirklich niemand genervt?

Oh doch. Viele Sachen haben mich genervt. Vor allem der Streit zwischen Elena und Sven. Das war wirklich nervenzehrend für mich. Ich habe versucht den Stress abzubauen und zu vermitteln. 

Das ganze Interview mit Dschungelkönig Prince Damien lesen Sie auf Stern.de.

Verwendete Quelle: Stern.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche