Dschungelcamp 2020: Spendenaktion für die Buschfeuer in Australien

Zu Beginn des Dschungelcamps ging RTL in Vertretung von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich auf die Diskussion ein, ob die Sendung aufgrund der Buschbrände nicht lieber abgesagt werden sollte.

Sonja Zietlow + Daniel Hartwich

Seit Freitagabend (10. Januar) heißt es wieder "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" Zwölf Kandidaten zogen in den australischen Dschungel. Nicht ohne Protest! Tagelang wurde vor allem in den sozialen Netzwerken darüber diskutiert, ob das Dschungelcamp angesichts der aktuellen Buschfeuer in Australien nicht lieber ausfallen sollte. In der Produktion hat man sich dagegen entschieden. Dass die Brände, die einen riesigen Teil des Landes heimsuch(t)en, auch an den Mitarbeitern vor und hinter den Kameras nicht spurlos vorbeigehen, dafür lieferten die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich am Abend den Beweis. Gleich zu Beginn der Sendung gaben sie ein klares Statement zu der aktuellen Lage im Land ab und Hartwich erklärte: "Wir wollen unsere Präsenz und Power auch dazu nutzen, um zu helfen. Nicht als Ausrede, sondern aus Überzeugung und in tiefer, gewachsener Verbundenheit mit dem Land und den Menschen."

Dschungelcamp 2020: Moderatoren-Duo ruft zum Spenden auf

"Wir sind hier seit 16 Jahren vor Ort und haben hier Freunde und ein bisschen auch eine zweite Heimat gefunden. Und wenn Sie der Meinung sind, man sollte mehr machen als TV-Unterhaltung, super! Dann sind wir einer Meinung. Also machen Sie es wie wir: Spenden Sie." 

Claudia Norberg

Vorm Dschungel-Abflug noch Kontakt mit Michael Wendler

Claudia Norberg
Claudia Norberg war 29 Jahre mit Michael Wendler zusammen. Nach der Trennung von dem Schlagerstar will sie nun selbst in der Öffentlichkeit durchstarten.
©Gala

Um der Spendenaktion einen ersten ordentlichen Push zu verpassen, greift RTL in die eigene Tasche und spendet 100000 Euro für die Betroffenen. Zum Finale der Show am 25. Januar will der Sender noch einmal nachlegen. Welche Summe ist bisher nicht bekannt.

RTL startet Spendenaktion mit 100000 Euro

Laut einer Stellungnahme von RTL habe sich das Unternehmen mit der australischen Botschaft in Berlin abgestimmt und sich für die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz entschieden. Dieses wiederum "leitet die Spenden an seine Schwesterorganisation, das Australische Rote Kreuz, weiter, das von den Buschfeuern betroffene Menschen vor Ort unterstützt. Die Gelder fließen in den Nothilfe- und Wiederaufbau-Fonds. Konkret unterstützt das Australische Rote Kreuz Menschen in zahlreichen Evakuierungs- und Nothilfezentren, leistet psycho-soziale Hilfe, verteilt Wasser, Lebensmittel und andere Hilfsgüter und stellt finanzielle Soforthilfen für Menschen zur Verfügung, die durch Buschfeuer ihr Zuhause verloren haben." 

Dschungelcamp 2020

Das sind die zwölf Kandidaten

Daniela Büchner, 41  Bekannt wurde Daniela "Danni" Büchner an der Seite ihres späteren Ehemanns Jens Büchner. Seit seinem Tod ist die nunmehr Mutter von fünf Kindern allein für die Familienversorgung zuständig. In den Dschungel geht sie daher nicht nur, weil sie es ihrem Jens versprochen hat. "Ich tue es auch für meine Kinder. Ich muss meine Familie ernähren und das ist meine Hauptaufgabe." Spannend dürfte im Camp auch das erste Zusammentreffen mit Kandidatin Anastasiya Avilova werden. Die Ex von Ennesto Monté hatte einst für Ärger gesorgt, indem sie spekulierte, Danni und ihr Ex hätten eine Affäre. Ob es knallt?
Elena Miras, 27  Die Freundin von Mike Heiter kennt sich aus mit TV-Shows. Nach ihrer Teilnahme bei "Love Island" und "Sommerhaus der Stars" - beide Shows verließ sie als Gewinnerin - will das ehrgeizige Temperamentbündel nun nach der Dschungelkrone greifen. Im "Sommerhaus der Stars" machte dem TV-Gesicht vor allem die Trennung von ihrer Tochter und ihre zum Teil kurze Zündschnur zu schaffen. Ob wir uns auf Wortgefechte mit den anderen Dschungelcampern freuen dürfen? "Wenn mich jemand dumm anmacht, dann mache ich ihn auch an. Das wird natürlich auch im Dschungel beibehalten." 
Günther Krause, 66  Der CDU-Politiker sieht die Dschungelcamp-Teilnahme als Chance, junge Menschen zu erreichen. "Ich will etwas gegen die Klima-Hysterie tun. Ich versuche, mit jungen Leuten in die Diskussion zu kommen, ob es nicht Innovationen und neue Technologien gibt, mit denen wir unsere Welt wieder in Ordnung bringen können." Mit den Entbehrungen des Dschungels wird der ehemalige Bundesminister nach eigener Aussage keine Probleme haben. "Ich habe jahrelang Camping-Urlaub gemacht. Das war damals in der DDR. Dort waren die sanitären Anlagen auch teilweise ein Plumpsklo, so wie im Dschungel." Auf die Krone oder das Preisgeld ist er hingegen nicht scharf: "Da würde ich mich freuen, wenn von den jungen hysterischen Frauen, die sich vor allem möglichen Getier zieren und dann da rumkreischen, lass die doch Dschungelkönig werden. Ich gehe nicht wegen des Geldes in den Dschungel. Ich will’s mal ganz persönlich machen, ich sorge mich um die Zukunft meiner elf Enkelkinder!"  Doch schon an Tag zwei musste der Politiker das Camp aus gesundheitlichen Gründen verlassen.
Antonia Trips, 22  Toni Trips, wie sie sich selbst nennt, kennen die RTL-Zuschauer vor allem von ihrer Teilnahme an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Dort belegte sie den elften Platz und will nun, bevor sie 2020 mit ihrer ersten Single "Traum" musikalisch durchstartet, erst einmal Dschungelkönigin werden. "Ich gehe in den Dschungel, weil ich das Ding unbedingt gewinnen, über meinen Schatten springen und darüber hinauswachsen möchte. Wenn ich da rein gehe, dann möchte ich auch gewinnen." Ihre Geheimwaffe: "Die Zuschauer werden merken, dass ich eine echte Person bin, dass ich mich nicht verstelle, dass ich einfach generell so ticke, wie ich bin und meinen Emotionen freien Lauf lasse."

12

Australische Botschaft "dankbar für die Fortsetzung der Produktion"

Eine Kooperation, die auch bei Lynette Wood, der australischen Botschafterin in Berlin, gut ankommt. In einer Stellungnahme gegenüber des Senders erklärte sie noch vor Beginn des Dschungelcamps: "Wir sind unendlich dankbar (...) für die Unterstützung durch unsere Freunde aus aller Welt (...) Viele der von den Buschfeuern in den vergangenen Monaten betroffenen Regionen sind auf den Tourismus zur Unterstützung ihrer lokalen Wirtschaft und der Existenz ihrer Gemeinschaften angewiesen. Die australische Regierung begrüßt daher touristische und geschäftliche Aktivitäten zur Unterstützung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus (...) Wir sind dankbar für die Fortsetzung der Produktion, die in enger Abstimmung mit den lokalen Behörden die Sicherheit der Crew, der Teilnehmer und der Menschen vor Ort sicherstellt."

Wer selbst etwas spenden will, findet alle Informationen auf RTL.de.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" lauft seit Freitag (10. Januar) täglich um 22:15 Uhr auf RTL sowie online bei TV NOW. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche