VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2015 Show startet trotz Killer-Alarm!

Dschungelcamp 2015
Dschungelcamp 2015
© RTL
Das "Dschungelcamp 2015" wird wie geplant stattfinden, auch wenn die Morde, die in der Nähe des Urwaldcamps stattgefunden haben sollen, noch nicht aufgeklärt wurden

Der Fernsehsender RTL lässt sich von der Aufregung um die zwei Morde in der Nähe des Camps offenbar nicht aus der Ruhe bringen. Auf der Homepage verkündete der Sender, dass das "Dschungelcamp 2015" am 15.Januar 2015 starten wird.

Security-Personal beschützt die Promis

Gegenüber der "Bild" bestätigt ein Sprecher: "Das Dschungelcamp 2015 findet wie geplant statt. Unsere Sicherheitskräfte sind auf alle Eventualitäten vorbereitet." Der Sender lässt die prominenten Campbewohner von einem Security-Team, das aus ehemaligen Soldaten der australischen Armee besteht, bewachen. So soll optimaler Schutz gewährleistet werden.

Mörder noch nicht gefasst

Trotzdem wird bei dem ein oder anderen "Dschungelcamp"-Teilnehmer ein mulmiges Gefühl bleiben. Schließlich ist der Mörder noch nicht gefasst und könnte sich immer noch ganz in der Nähe des Camps aufhalten. Derzeit fahndet die Polizei laut der "Bild" nach einem schwarzen Ford Falcon, der in der Nähe des Tatorts gesichtet wurde - bisher allerdings ohne Erfolg.

Die mysteriösen Morde

In unmittelbarer Umgebung des "Dschungelcamp"-Geländes wurden vor kurzem die Leichen einer 52-jährigen Tierarzthelferin und eines 37-jährigen Familienvaters gefunden. Bei dem Mann ist bekannt, dass dieser mit einem Tennisschläger erschlagen wurde, denn die Tatwaffe wurde blutverschmiert am Tatort gefunden. Da sich beide Morde im gleichen Gebiet ereigneten, vermutet die Polizei einen Zusammenhang zwischen den brutalen Morden.

Keine Gefahr fürs Camp

Doch auch wenn die Morde extrem kaltblütig waren und der Täter noch auf der Flucht ist, soll Panikmache vermieden werden. Der australische Arzt Dr. Bob, der die Campbewohner betreut, beschwichtigt im Interview mit der "Bild". "Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, sich Sorgen zu machen." Die Tat sei zwar schrecklich, aber er sehe keine unmittelbare Gefahr für die "Dschungelcamp"-Kandidaten.

Derzeit finden im Camp die Dreharbeiten der britischen Version von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" statt. Auch diese wurden nicht aus Angst vor dem Killer abgebrochen.

mms Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken