VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2020 Markus Reinecke hat ein Badehosenproblem

Markus Reinecke
Markus Reinecke
© TVNOW / Arya Shirazi
Ein Trödelhändler mit medizinischer Kompetenz und im Herzen ein Hippi – so könnte man Markus Reinecke wohl am besten beschreiben. Im Dschungelcamp will der "Superhändler" vor allem eins: Geschäfte machen. Was es sonst noch über den 50-Jährigen zu wissen gibt, verrät Ihnen GALA.

Flohmärkte sind sein Leben! Markus Reineckes Leidenschaft ist unübersehbar. Der Hippi-Mann mit der bunten Kleidung besucht seit mehr als 30 Jahren Flohmärkte. 1999 meldete er erstmals ein Gewerbe an (An- und Verkauf von Trödel und Antiquitäten). Es folgten eine Geschäftseröffnung im Erdgeschoss des Wohnhauses, eine Filialeröffnung, der Kauf einer alten Tischlerei in Wesseln mit Umbau zum Trödel-Imperium.

Markus Reinecke ist der "Superhändler"

Markus Reinecke liebt es, auf Flohmärkten, bei Haushaltsauflösungen, auf Messen und Auktionen alte Objekte aufzustöbern und weiter zu verkaufen. Gehandelt wird mit allem: vom antiken Schrank, Geschirr, über Bücher bis hin zur Straßenlaterne oder Druckerpresse. Er gibt zu: "Ich kaufe unheimlich gerne Sachen an, obwohl ich überhaupt nichts brauche, weil ich über 1 Mio. Artikel in meinem Imperium habe.“

Seine Liebe machte der gebürtige Hildesheimer zum Beruf: seit 2018 ist Markus Reinecke fester Bestandteil der Sendereihe "Die Superhändler – 4 Räume, 1 Deal“, die täglich erfolgreich bei RTL ausgestrahlt wird.

Markus Reinecke: Werdegang

Markus Reinecke, Jahrgang 1969, machte eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten, wurde zum Grundwehrdienst als Sanitäter in Hildesheim eingezogen und studierte danach Verwaltungswirtschaft in Kassel mit dem Abschluss Diplom-Verwaltungswirt.

Markus Reinecke: So tickt der Trödel-Händler privat

Markus Reinecke hat zwei Söhne, mit der Mutter seine Kinder ist er nicht mehr zusammen. Trotzdem haben die beiden ein gutes Verhältnis zueinander. So gut, dass seine Ex-Frau sich während seiner Dschungelcamp-Teilnahme um den Trödelladen kümmert.

Darum geht Markus Reinecke 2020 ins Dschungelcamp

Der Grund für seine Dschungelcamp-Teilnahme liegt auf der Hand: "Ich werde versuchen, Geschäfte zu machen. Wenn die Leute sagen das und das habe ich, dann kaufe ich denen das ab.“ Doch das ist das nicht das einzige Ziel, das der 50-Jährige im Dschungel verfolgt. "Selbstverständlich will ich gewinnen. Das macht ja sonst keinen Sinn. Ich bin der absolute Gewinnertyp und ich ärgere mich unheimlich, wenn das nicht klappt.“

Und eine Strategie hat der gebürtige Hildesheimer sich auch schon zurecht gelegt: "Ich werde mich erstmal zurückhalten, das ganze beobachten und dann werde ich knallhart zuschlagen. Die Essensprüfungen dürften für den Hobby-Boarder kein Problem sein: "Ich habe keine Prüfungsangst. Das ist schon mal ein kleiner Vorteil. Ich mache ja sämtliche Fun-Sportarten. Und ich habe ja immer Hunger, also esse ich auch alles.“  

Doch eine Sache könnte dennoch zum Problem werden. "Meine Lieblingsbadehose, aus den 70er-Jahren von Mark Spitz, ist kaputt gegangen. Jetzt brauche ich unbedingt eine neue Badehose. Das ist gar nicht so einfach eine richtig coole Badehose zu bekommen, die schön bunt ist, vielleicht eng anliegt und ein bisschen abschließt, damit da nichts reinkrabbelt. Ich habe echt ein Badehosenproblem." 

Ob der Trödelhändler noch eine Badehose gefunden hat oder sich in voller Pracht im Dschungel-Tümpel zeigen wird, erfahren wir ab 10. Januar um 21.15 Uhr auf RTL.

cba Gala

>> Alle News aus dem "Dschungelcamp"


Mehr zum Thema