Dschungelcamp: Lahme Zoten, mäßige Quoten

Nach dem Start der fünften Staffel des "Dschungelcamps" am Freitag wirken die Kandidaten noch immer recht farblos. Während Sarah Knappik die Oberzicke gibt, übt sich Rainer Langhans in Dauermeditation. Einzig Frank Matthée sorgt für Lacher - wenn auch meist unfreiwillig

Sarah Knappik, Frank Matthée

Am vergangenen Freitag (14. Januar) startete nach rund zwei Jahren Pause eine neue Runde des "Dschungelcamps" auf dem Privatsender RTL. Die Liste der Kandidaten - wie immer bestehend aus längst vergessenen C-Promis - ließ schon im Vorfeld erahnen, dass die TV-Show mal wieder mit tränenreichen Gefühlsausbrüchen und vielen Fremdschäm-Momenten aufwarten würde. Zumindest letzteres ließ dann auch nicht lange auf sich warten: Spätestens als "Jacob-Sister" Eva in einem rosafarbenen Nachthemd durch den Hotelgang hüpfte und dabei unglücklicherweise ihren BH vergessen hatte, wollten Zuschauer und Mitkandidaten nur noch schreiend davon laufen.

Die obligatorische Campzicke wurde schnell gefunden: Die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Sarah Knappik übernahm diese Rolle schon in der ersten Folge. Gerne schlägt sie Feldwebeltöne an, ohne dabei selbst viel zu leisten. Auch der Abwasch von drei Töpfen überforderte die blonde Castingteilnehmerin in der dritten Folge am Sonntag (16. Januar) so sehr, dass sie Althippie Rainer Langhans nachts alleine an den Fluss schickte.

Apropos Langhans: Der 70-Jährige dürfte für RTL wohl bisher die größte Enttäuschung sein. Statt Hippieweisheiten und andere Skurrilitäten zum Besten zu geben, ist Langhans eher der lahme Einzelgänger unter den Kandidaten. Auch seine Dschungelprüfung, bei der er elf Minuten in einem mit Kakerlaken gefüllten Plexiglas-Sarg Platz nahm, verlief relativ unspektakulär. Sonja Zietlows Versuch, Langhans zu provozieren, machte die Sache nicht spannender. "Wirklich raffinierte Art von Massage ist das hier", kommentierte er, als ihm Unmengen von Insekten über den Körper krabbelten.

Im Gegensatz zum tiefenentspannten Langhans steht Frank Matthée alias "Froonck". Der Hochzeitsplaner ist seit Betreten des australischen Dschungels aufgedreht wie ein hormongesteuerter Teenager und bespaßt seine Mitkandidaten mit Wassergymnastik und ganz viel Körperkontakt. Dabei ist "Froonck" anscheinend nichts zu peinlich: Nur zu gerne hüpft er mit Eva Jacob auf den Schultern durch den Dschungelteich und schwärmt von seinem Mitkandidaten Jay Khan, der bisher sonst nur durch seinen Waschbrettbauch auffällt. "Wer weiß, was passieren würde, wenn wir unter uns wären", erklärte er unbeirrt davon, dass Jay branchentypisch betont, nur auf Frauen zu stehen. Er war übrigens mal mit einer anderen blonden "GNTM"-Kandidatin zusammen: Lena Gercke.

Bei RTL dürfte die bisher noch recht farblos wirkende Truppe für Verstimmungen sorgen: Während die Auftaktshow des Dschungelcamps am Freitag dem Privatsender noch Traumquoten von 7,28 Millionen Zuschauern bescherte, wollten schon am Samstag nur noch 5,80 Millionen einschalten.

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche