VG-Wort Pixel

Jan Köppen Er wird Moderator des Dschungelcamps

Jan Köppen moderiert jetzt das Dschungelcamp
© Joshua Sammer / Getty Images
Ein Nachfolger für Daniel Hartwich ist gefunden: Jan Köppen soll der neue Moderator des Dschungelcamps werden.

Jan Köppen, 39, wird der Nachfolger von Daniel Hartwich, 43, beim Dschungelcamp. An der Seite von Sonja Zietlow, 54, wird er die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" moderieren. Das gab RTL bekannt. Eine neue Staffel des Dschungelcamps gibt es im Januar 2023 (auch bei RTL+). Köppen hat schon in mehreren RTL-Formaten die Moderation übernommen, unter anderem in "Ninja Warrior", "Take me out" oder beim "Turmspringen".

Jan Köppen moderiert jetzt des Dschungelcamp

"Endlich Dschungel! Ich dachte, Tante RTL klopft nie an und fragt", scherzt Jan Köppen über seinen neuen Job - und fügt hinzu: "Aber mal im Ernst: Ich freue mich wahnsinnig auf IBES, das größte deutsche TV-Lagerfeuer - und natürlich auf meine hochgeschätzte Kollegin Sonja und das Team von ITV Studios. Wird mega, nie wieder frieren im Januar!" 

Und Sonja Zietlow ergänzt: "Über Jans Hängebrücken-Tauglichkeit mache ich mir dank seiner 'Ninja Warrior'-Moderation keine Sorgen. Wenn er jetzt auch mit wenig Schlaf, Nachtschichten und meiner Wenigkeit zurechtkommt, verdient er das Prädikat 'dschungeltauglich'. Aber ganz ehrlich? Er hat auch Frank Buschmann überlebt und Dschungelchef Küttner weiß schon, was er tut. Ein super Kollege, das wird toll!" Das richtige Outfit für seine neue Aufgabe scheint Jan Köppen bereits gefunden zu haben. 

Hartwich verkündete Abschied im Februar

Daniel Hartwich beendete nach der 15. Staffel seine Moderation an der Seite Zietlows "aus familiären Gründen", teilte RTL Anfang Februar mit. Gemeinsam waren die beiden seit 2013 für das Format vor der Kamera gestanden.

"Die 15. Staffel von 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' wird meine letzte sein", erklärte auch Hartwich damals in einem Statement. "Der Grund dafür ist meine Familie, die mich wegen der Schulpflicht künftig nicht mehr begleiten kann." Er bedanke sich bei allen Kolleginnen sowie Kollegen. Für Hartwich sei es "eine Freude und Ehre" gewesen. Nun freue er sich aber darauf, "die Show kommendes Jahr als Zuschauer zu Hause zu genießen".

SpotOnNews Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken