VG-Wort Pixel

Dortmunder "Tatort: Love is Pain" Dreharbeiten zu neuem Fall sind gestartet

V.l.n.r.: Jan Pawlak (Rick Okon), Peter Faber (Jörg Hartmann) und Rosa Herzog (Stefanie Reinsperger) ermitteln in "Love is Pai
V.l.n.r.: Jan Pawlak (Rick Okon), Peter Faber (Jörg Hartmann) und Rosa Herzog (Stefanie Reinsperger) ermitteln in "Love is Pain" erneut zusammen.
© WDR/Martin Rottenkolber
Die Dreharbeiten für einen neuen Fall des Dortmunder "Tatort"-Teams haben begonnen. Peter Faber kehrt in "Love is Pain" vollständig zurück.

Für Jörg Hartmann (52) alias Peter Faber geht es momentan Schlag auf Schlag. Im März 2022 wurde bekannt, dass die Dreharbeiten für den neuen Fall "Du bleibst hier" des Dortmunder "Tatort"-Teams begonnen haben. Es ist der erste Fall nach dem Ausscheiden von Schauspielerin Anna Schudt (48) alias Martina Bönisch. Doch schon zwei Monate später wurden Hartmann und Co. erneut ans Set gerufen.

Wie der WDR in einer Mitteilung bekannt gegeben hat, laufen seit dem 3. Mai die Dreharbeiten für den Fall "Love is Pain" - noch bis zum 3. Juni sollen diese in Dortmund, Köln und Umgebung stattfinden. Die Ausstrahlung ist, wie schon bei "Du bleibst hier", für 2023 geplant.

Peter Faber kehrt vollständig zurück

Im "Tatort: Love is Pain" wird Peter Faber wieder vollständig in den Dienst zurückkehren. Denn wie die Macher verrieten, ermittelt der Kommissar im ersten Fall nach dem Tod von Martina Bönisch eher beiläufig und ist auch noch offiziell krankgeschrieben. In "Love is Pain" können Fans wieder voll mit dem Dortmunder Urgestein rechnen.

Neben Jörg Hartmann werden unter anderem auch Stefanie Reinsperger (34), Rick Okon (33) und Sybille Schedwil (58) zu sehen sein. Gastrollen bekleiden unter anderem Nils Hohenhövel (36) und Silke Geertz (58). Das Drehbuch stammt von Bob Konrad (54) und Hanno Hackfort (52), die Regie übernimmt Sabine Bernardi (48).

Darum wird es im "Tatort: Love is Pain" gehen

Der Straßenbahnfahrer Hamza Arkadaş (Mehmet Daloglu) wurde in seiner Nachtschicht ermordet. Zwar gibt es keine Zeugen, doch die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, wie der Fahrer von einem jungen Fahrgast attackiert wurde. Zwar hält der Täter sein Gesicht in die Kamera, doch die Aufnahmen helfen zunächst nicht. Denn er ist weder polizeibekannt, noch will Staatsanwalt Matuschek (Moritz Führmann, 43) die Bilder herausgeben. Rosa Herzog zieht die Polizeibeamtin Beate Gräske (Sar Adina Scheer) hinzu - sie kann besonders gut Gesichter wiedererkennen. Sie begibt sich auf die Suche nach dem Täter...

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken