Dorith Mous: Topmodel mal ungeschminkt

Der New Yorker Musiker Samuel Hope hat sich für seine Debütsingle Verstärkung vom Hingucker-Model Dorith Mous geholt - ein geschickter Schachzug, denn das gemeinsame Video überzeugt mit viel Emotion und einer starken Frauenfigur

Das ausdrucksstarke Gesicht von Dorith Mous steht im Mittelpunkt des Musikvideos von Samuel Hope

Mit seiner Debütsingle „Carried Away“ singt sich der New Yorker Musiker Samuel Hope aktuell ganz nach oben. Der Multiinstrumentalist setzt dabei auf gefühlvollem Soul-Pop und die Erfahrung erfolgreicher Unterstützer wie Produzent Mike Hedges (The Cure, U2, Travis) und Pete Davis (Robbie Williams, Kylie Minouge, Sia). Das Musikvideo zur Single schlägt ebenfalls schon große Wellen: Mehr als 100.000 Menschen haben es in der ersten Woche nach Veröffentlichung bereits auf Youtube angeschaut.

Topmodel Dorith Mous unterstützt den Sänger

Hauptdarstellerin in dem Hingucker-Video ist niemand geringeres als Topmodel Dorith Mous, 31. Damit haben sich Samuel Hope und Regisseur Christoph Varga ein Multitalent an Bord geholt. Denn Mous ist nicht nur gefragtes Model, sondern arbeitet ebenfalls Produzentin von Kurzfilmen und Fotografin. Die gebürtige Niederländerin begann ihre Karriere mit einem unkonventionellen Look: blonder Kurzhaarschnitt, Tattoos, Piercings.

Doch ihr androgyner Stil überzeugte die Modewelt und sie wurde unter anderem das Werbegesicht für Diesel und DKNY. Auf Instagram stellt sie ihr künstlerisches Talent und ihren unverhüllten Körper gern zur Schau, ganz zur Freude Tausender Follower.

Emotionales Abenteuer

Im Musikvideo zur Single „Carried Away“ zeigt sich Dorith Mous ungeschminkt, nackt, nachdenklich und ist dem Zuschauer dabei gefühlt ganz nah. 


Sie beschreibt den Dreh zu dem Kunstwerk mit emotionalen Worten: “Ein Video in nur einem Take zu drehen, ohne Make-up zu tragen, dabei verletzlich zu wirken und Gefühle nur durch Musik und ohne Reden zu transportieren, das war ein beängstigender Prozess. Aber es hat mir meine eigene Stärke gezeigt. Danke an Christoph Varga und Samuel Hope, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, diese Rolle zu spielen und dafür, dass sie meinen Bewegungen so nahtlos folgten."

Neben dem Model produzieren nur der schlichte weiße Hintergrund, ein bisschen Licht, Schatten, Blur-Effekte sowie die eindringliche Stimme Hopes eine große Emotionalität. Samuel Hopes Debütalbum „Other Man“ erscheint im Sommer.  

Fashionistas

Models, Musen, Stil-Ikonen

Leslie Mann und Judd Apatow gewöhnen ihre Töchter schon früh an das Rampenlicht. Mit drei Jahren absolviert Töchterchen Iris (rechts) ihren ersten Red-Carpet-Auftritt. Ihre fünf Jahre ältere Schwester Maude hat das strahlende Lächeln ihrer Mutter geerbt und grinst in die Kamera. 
Heute sind aus den kleinen Mädchen junge Damen geworden. Gekonnt posieren sie gut 10 Jahre später mit ihren Eltern auf dem roten Teppich der "Blockers"-Premiere in Los Angeles, denn mittlerweile sind die Mädels echte Profis... 
Maude Apatow  Völlig neu ist der Hollywood-Trubel für Maude Apatow nicht. In Filmen wie "Immer Ärger mit 40" und "Beim ersten Mal" durfte sie bereits als Teenie neben Mama Leslie vor der Kamera stehen. Aus dem Schatten ihrer Mutter versucht sie seit 2015 zu treten. Mit Erfolg! Noch im gleichen Jahr ergattert sie eine Rolle in Lena Dunhams Serie "Girls" und schreibt für Zooey Deschanels Website "Hello Giggles". Mittlerweile ist sogar die Modebranche auf sie aufmerksam geworden und lädt sie zu besonderen Fashion-Events ein. Bei ihrem It-Girl-Gespür eigentlich gar kein Wunder.
Iris Apatow  Die jüngste Tochter von Leslie Mann könnte bereits als Teenager eine Karriere als Model starten. Anstatt jedoch professionell zu shooten, teilt sie viel lieber private Schnappschüsse auf Instagram. Hier kommt sie extrem gut an: Fast 25.000 User folgen ihr bereits - Tendenz steigend. Welch enormes Potential in ihr schlummert, haben auch schon Hollywood-Regisseure erkannt. Seit Anfang 2016 gehört sie zu den Stars der neuen Serie "Love". Wir sind uns sicher: Von Iris wird man in Zukunft sicherlich noch so einiges hören (und sehen)!

63

Mehr zum Thema

Star-News der Woche