Goldene Himbeere: Donald und Melania Trump sind für den "Anti-Oscar" nominiert

Melania Trump und Donald Trump sind für den Filmpreis "Goldene Himbeere", den "Anti-Oscar", nominiert. Das haben noch keine First Lady und kein US-Präsident zuvor geschafft. 

Donald und Melania Trump

Melania Trump, 47, und Donald Trump, 72, haben etwas bis Einzigartiges als US-Präsidenten-Ehepaar geschafft: Sie sind Anwärter auf die "Goldene Himbeere", den Negativ-Filmpreis Hollywoods.

First Lady Melania Trump und US-Präsident Donald Trump: Haben sie bald einen Filmpreis im Weißen Haus?

Das Ehepaar Trump wurde in den Kategorien "Schlechtester Hauptdarsteller" beziehungsweise "Schlechteste Nebendarstellerin" im Film "Fahrenheit 11/9" von Michael Moore über die Präsidentschaftswahlen 2016 nominiert. Darin treten die beiden zwar nicht als Schauspieler auf, sondern lediglich als Protagonisten einer Dokumentation. Für eine Nominierung hat es trotzdem gereicht. Donald Trump wurde zusätzlich für seine Auftritte in dem Dokumentarfilm "Death of a Nation" mit einer Nominierung bedacht. Bei einem Sieg wäre es nicht die erste "Himbeere" für ihn: 1991 hatte er für seinen Auftritt in "Ghosts Can't Do It" die Spott-Trophäe erhalten.

Das ist die "Goldene Himbeere"

Mit den Anti-Oscars sollen "die schlechtesten Filme des Jahres 2018" bedacht werden. Die Awards werden traditionell am Abend vor der Oscar-Verleihung vergeben, die in diesem Jahr am 24. Februar über die Bühne geht. Zahlreiche Hollywood-Stars sind wieder für den Negativ-Filmpreis nominiert, wie auf dem YouTube-Kanal "Razzie Channel" zu sehen ist. 

Oscar + Goldene Himbeere

Top und Flop - in einem Star vereint

Sandra Bullock  2010 wird Sandra Bullock als schlechteste Schauspielerin für ihre Rolle der durchgeknallten "Mary" in "Verrückt nach Steve" mit einer Goldenen Himbeere bedacht. Nur einen Tag später kann sie den begehrten Goldjungen für ihre Leistung in "Blind Side" entgegennehmen.  Auch 2014 hat Bullock die Chance einen Oscar als beste Schauspielerin ("Gravity) mit nach Hause zu nehmen.
Al Pacino  Für "Der Duft der Frauen" wird Al Pacino 1993 als bester Hauptdarsteller mit einem Academy Award geehrt. An diesen Erfolg kann er jedoch nicht wieder anknüpfen und wird 2012 als schlechtester Nebendarsteller für "Jack und Jill" ausgezeichnet.
Halle Berry  Die Rolle der "Leticia Musgrove" in dem Filmdrama "Monster's Ball" hat Halle Berry international bekannt gemacht und bringt ihr 2002 als erste afro-amerikanische Schauspielerin den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Für "Catwoman" kann sie 2005 allerdings nur den Anti-Oscar einheimsen.
Sofia Coppola  In dem Film ihres Vaters, "Der Pate - Teil III", bekommt Sofia Coppola eine kleine Rolle. Dafür wird sie 1991 als schlechteste Nebendarstellerin mit einem Razzie-Award bedacht. Die Schauspielrei hängt sie lieber an den Nagel und startet als erfolgreiche Drehbuchautorin und Regisseurin durch. 2004 gewinnt Coppola den Oscar in der Kategorie bestes Originaldrehbuch für "Lost in Translation".

11

Die Nominierten für die "Goldene Himbeere"

Zu den diesjährigen Nominierten für den schlechtesten Film gehören unter anderem "Gotti" mit John Travolta (64) von Regisseur Kevin Connolly (44), "The Happytime Murders" von Brian Henson (55) mit Melissa McCarthy (48) oder "Winchester", ein Thriller mit Helen Mirren (73). Auch die Komödie "Holmes & Watson", in der Will Ferrell (51) zu sehen ist, steht auf der Liste. Als Kandidaten für die schlechtesten Schauspieler des Jahres gehen demnach Travolta (für "Gotti") oder Melissa McCarthy (für "The Happytime Murders") ins Rennen. Nominiert ist zudem Bruce Willis (63) für "Death Wish" oder Jennifer Garner (46) für den Streifen "Peppermint". Mit jeweils sechs Nominierungen gehen die Filme "Holmes und Watson" und "Gotti" als "Favoriten" ins Rennen um die Anti-Oscars.

Sandra Bullock schrieb Geschichte

Verliehen werden die Razzies seit 1980. Häufig wird der Preis ignoriert, doch einige Hollywood-Stars nahmen das saure Früchtchen auch schon persönlich entgegen: 2010 zum Beispiel Sandra Bullock (54) für "Verrückt nach Steve". Im selben Jahr wurde sie auch für "Blind Side - Die große Chance" mit dem Oscar ausgezeichnet... 

Donald Trump

Lustige Szenen im Weißen Haus - hier kämpft er mit seinem Telefon

Donald Trump steht mit seine Telefon auf Kriegsfuß (27. August 2018)
Donald Trump möchte im Weißen Haus nichts weiter als mit seinem mexikanischen Amtskollegen Enrique Peña Nieto telefonieren. Dumm nur, dass der US-Präsident einfach nicht weiß, welche Knöpfe er am Telefon drücken muss, um sich zu verbinden. Noch dümmer, dass die Presse dabei zu sieht ... Die lustigen Bilder aus dem Weißen Haus sehen Sie im Video
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche