VG-Wort Pixel

Dita von Teese Der Blick über den Champagnerglas-Rand


Eine neue Unterwäschekollektion, Parfüm und jetzt noch Musik: Dita von Teese ist auch abseits des überlebensgroßen Champagnerglases schwer beschäftigt, doch mit dem Striptease ist noch lange nicht Schluss

Gerade hat sie in einer neuen Auflage ihrer Burlesque-Show "Strip Strip Hooray" in Los Angeles und New York die Hüllen fallen lassen. Mit mittlerweile 40 Jahren denkt Dita von Teese keineswegs daran, aufzuhören, sich auszuziehen. Auch wenn die weiteren Geschäftsmodelle, die sie neben dem Striptease betreibt, ganz nach einem Plan B für die Zeit nach dem Bad im Champagnerglas aussehen. "Ich habe schon immer viele Projekte neben meiner Striptease-Karriere verfolgt. Ich war immer ambitioniert und davon getrieben, Produkte zu erschaffen auf Grundlage meiner Liebe zum nostalgischen Glamour. Ich denke nicht ans Aufhören, eher an meine Weiterentwicklung", sagt Dita von Teese im Gespräch mit "Gala.de".

Erst Mitte März brachte sie eine Retro-Unterwäschekollektion auf den Markt und seit 2012 trägt erneut eine Parfümkreation ihren Namen. Eine ganz andere Weiterentwicklung á la von Teese ist allerdings ihr Ausflug in die Musik. Mit dem britischen Elektroduo "Monarchy" hat sie die Single "Disintegration" aufgenommen, auf der die Burlesquetänzerin zum ersten Mal selbst singt. "Sie hat eine gute Marilyn-Monroe-artige Sprechsing-Stimme, die perfekt zu dem Track passt", sagt Andrew Armstrong, die eine Hälfte von "Monarchy". "Sie ist eine großartige Person und eine gute Freundin, deshalb haben wir die Zusammenarbeit sehr genossen." Auch thematisch passe das Lied perfekt auf Dita von Teese, meint der Produzent. "Es geht um Sex, aber auch Beziehungen und die Beklommenheit einer Beziehung." Folgerichtig spielt Dita von Teese im Video eine 1950er-Jahre-Hausfrau, die sich in ihrem Leben eingeengt fühlt.

Kennengelernt haben sich die Musiker, die in der Öffentlichkeit nur mit Masken auftreten, und die Burlesque-Diva über Twitter. Dita von Teese schrieb ihnen, nachdem sie einen Auftritt der Band beim Coachella Festival gesehen hatte. Die Twitterfreundschaft mündete in einem gemeinsam verbrachten Weihnachten 2011 in ihrem damaligen Zuhause in Paris und einer echten Freundschaft, die auch auf der Vorliebe für elektronische Musik basiert. "Manchmal sind Leute überrascht, dass ich gern zu Events gehe, bei denen elektronische Dance-Musik gespielt wird. Ich habe ja auch 1990 als Tänzerin in der Rave-Party-Szene von LA angefangen", erzählt Dita von Teese.

Dita von Teese und Monarchy
Mit dem britischen Duo "Monarchy" nahm Dita von Teese den Song "Disintegration" auf.
© Ali Mahdavi

Mittlerweile ist sie seit 20 Jahren mit ihren Burlesque-Auftritten unterwegs und erfolgreich. "Die Szene ist dramatisch gewachsen seit damals", sagt die Marilyn-Manson-Ex über das Revival, für das sie als Galionsfigur steht. "Und das Publikum hat sich definitiv verändert. Heute kommen mehr Frauen zu meinen Shows als jemals zuvor." In den Anfängen der 1930er Jahre in den USA übten die Stripperinnen ihre Anziehung eher auf den durchschnittlichen Arbeiter aus.

Und was macht eine Burlesque-Diva, wenn sie sich nicht gerade auszieht, singt oder ein neues Parfum entwickelt? "Ich nehme Unterricht im Dressurreiten und ich mag es in meinen Vintage-Autos herumzufahren. Außerdem liebe ich es, Freunde zu Hause zu unterhalten, zu kochen und Partys zu veranstalten." So entstehen dann ja auch wieder die neuen Projekte.



Mehr zum Thema


Gala entdecken