Dismaland: Schauriger Park

Das Dismaland bei Bristol hat nur kurz geöffnet. Macher des Projekts ist der berühmte Künstler Banksy. Nicht der einzige Grund, warum ein Besuch lohnt

Dismaland

Ein ramponiertes Märchenschloss, in dessen Gartenteich eine verzerrte Arielle-Meerjungfrau hockt. Daneben ein rostiges Riesenrad, ein kaputter Polizeiwagen …

Niemand kennt Banksy

Das Dismaland, das in diesen Tagen im Badeort Weston-super-Mare nahe Bristol seine Tore geöffnet hat, ist der neue geniale Streich des britischen Streetart-Künstlers Banksy. Niemand kennt den Mann, Banksy hat es geschafft, all die Jahre anonym zu bleiben, obwohl seine Guerilla-Sprayer-Kunst ihn weltberühmt gemacht hat. Stars wie Angelina Jolie und Brad Pitt zahlen Millionen für seine Werke.

Ania Niedieck ist wieder Mama geworden

Jetzt meldet sich der stolze Papa

Ania Niedieck ist wieder Mama geworden: Jetzt meldet sich der stolze Papa
Ania Niedieck und Chris Hecker im Babyglück: Ihre Tochter Paula hat das Licht der Welt erblickt. Im Video verrät der stolze Papa spannende Details zur Geburt.
©RTL / Gala

Dieses Kunstwerk zeigt eine verunglückte Cinderella und soll an den Tod von Prinzessin Diana 1997 erinnern.

Ein schlimm-faszinierender Katastrophenort

Im Dismaland hat er eine Mischung aus Ausstellung und gesellschaftskritischer Disneyland-Parodie kreiert. "Englands enttäuschendste Besucherattraktion!" heißt es im Programmheft, das man am Einlass bekommt, nachdem knurrige Security-Leute die Gäste durchleuchtet haben – die miese Laune des Personals ist Teil der Inszenierung. Aber in Wirklichkeit ist Banksy mit Dismaland ein schlimm-faszinierender Katastrophenort gelungen.

Mit dem Dismaland hat der Street-Art-Macher-Banksy eine gesellschaftskritische Disney-Park-Parodie geschaffen. In der Ausstellung kann man dazu noch die Werke von über 40 weiteren Künsltern sehen

Großes Interesse

Popkultur ist oft oberflächlich. Doch der Park bringt nicht nur diesen Aspekt, sondern auch die zynische Gleichzeitigkeit von sorgenlosem Glück und schlimmstem Unglück gekonnt auf den Punkt. In einem Wasserbecken kann man mit einem Polizeischiff Flüchtlingsboote abdrängen. In der Ausstellung hinter dem Märchenschloss zeigen mehr als 40 weitere Künstler ihre Arbeiten, darunter Big Names wie Englands Kunst-Ikone Damien Hirst.

Dismaland – das englische Wort "dismal" bedeutet trostlos – ist absolut eine Reise wert. Bis zum 27. September hat es noch geöffnet, der Eintritt kostet rund vier Euro. Tickets sollte man unter www.dismaland.co.uk vorbestellen. Wegen der großen Nachfrage bricht die Seite oft zusammen – das allerdings ist nicht Teil des Katastrophen-Konzepts von Banksy.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche